WAHLEN: Konrad Graber distanziert sich von Werbung mit Prisca Birrer-Heimo

Im Wahlkampf um die Luzerner Ständeratssitze macht ein Komitee Werbung für CVP-Ständerat Konrad Graber und SP-Nationalrätin Prisca Birrer-Heimo. Graber hat sich am Donnerstag von einer Bildmontage mit der SP-Frau distanziert.

Drucken
Teilen
Konrad Graber (CVP) und Prisca Birrer-Heimo (SP). (Bilder Neue LZ / PD)

Konrad Graber (CVP) und Prisca Birrer-Heimo (SP). (Bilder Neue LZ / PD)

Die Fotomontage zeigt den CVP-Kandidaten und die SP-Kandidatin gemeinsam neben dem Slogan «Für eine ausgewogene und starke Luzerner Vertretung». Das Bild wurde unter anderem auf Inseraten verwendet und ist auf der Webseite des Komitees zu sehen.

Die Verwendung des Fotos sei von ihm nicht autorisiert worden, teilte Konrad Graber am Donnerstag mit. Er forderte die Initianten auf, die Bildmontage von der Homepage zu entfernen und auf entsprechende Inserate zu verzichten. Er sehe darin seine Integrität verletzt.

Vom Komitee «Für eine ausgewogene und starke Luzerner Vertretung» war niemand für eine Stellungnahme erreichbar. SP-Kandidatin Prisca Birrer-Heimo sagte auf Anfrage, für die Liste gebe es eine breite Unterstützung. Es sei dem Komitee überlassen, entsprechend Werbung zu machen. Sie habe keine Probleme damit, dass ihr Foto verwendet werde, so die Präsidentin der Stiftung für Konsumentenschutz.

CVP und FDP hatten beschlossen, in den Ständeratswahlen mit einer gemeinsamen Liste anzutreten, auf der der Bisherige Konrad Graber (CVP) sowie Neuling und Kantonsrat Damian Müller (FDP) aufgeführt sind. Müller soll den Sitz des zurücktretenden Freisinnigen Georges Theiler verteidigen.

Der zweite Wahlgang für die Luzerner Ständeratssitze findet am 15. November statt. Neben Konrad Graber (CVP), Damian Müller (FDP) und Prisca Birrer (SP) treten auch Yvette Estermann (SVP) sowie Rudolf Schweizer (Parteilos) an.

sda/rem