WAHLEN: Luzern spielt «politisches Lotto»

Kommendes Jahr ist Wahljahr. Die Listennummern für die Parteien werden aber bereits am Montag vergeben. Dies geschieht mittels Auslosung.

Matthias Stadler
Drucken
Teilen
Die Listennummern der Parteien werden schon vor dem Wahljahr vergeben. (Symbolbild Neue LZ)

Die Listennummern der Parteien werden schon vor dem Wahljahr vergeben. (Symbolbild Neue LZ)

Der Auftakt ins Luzerner Wahljahr 2015 findet bereits nächsten Montag statt. Die Nummern der Wahlzettel werden zugeteilt. Dabei erhalten die Luzerner Parteien mittels Auslosung ihre Listennummer.

Verschiedene Systeme

Regierungsrätin Yvonne Schärli spielt dabei zusammen mit Staatsschreiber Lukas Gresch «Glücksfee».Die sieben Parteien, welche bereits im Kantonsrat vertreten sind, erhalten dabei die Nummern eins bis sieben. Allen anderen Parteien und Gruppierungen, welche sich ebenfalls zur Wahl stellen, werden die Nummern acht oder höher zugelost.

Der Politikwissenschaftler Olivier Dolder von «Interface Politikstudien» in Luzern bezweifelt, dass die Listennummer einen Einfluss auf das Wahlresultat hat. Der Platz der jeweiligen Kandidaten auf der Liste hingegen könne eine Rolle spielen: «Man sieht, dass der Listenplatz unter Umständen einen Einfluss hat», sagt Dolder.