Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WAHLEN: Michael Töngi als neues Mitglied des Nationalrates vereidigt

Michael Töngi (50) heisst der neue Nationalrat der Grünen. Der Krienser übernimmt das Mandat von Louis Schelbert (65), der seine Politlaufbahn beendet.
Michael Töngi während seiner gestrigen Vereidigung im Nationalratssaal des Bundeshauses. (Bild: Peter Kalunzer/ Keystone (12. März 2018))

Michael Töngi während seiner gestrigen Vereidigung im Nationalratssaal des Bundeshauses. (Bild: Peter Kalunzer/ Keystone (12. März 2018))

Ernesto Piazza, Bern

ernesto.piazza@luzernerzeitung.ch

Um 14.30 Uhr war es für Michael Töngi (50) soweit. «Ich gelobe es», erklärte der neue Nationalrat der Grünen mit klarer Stimme. Dann hiess ihn ein warmer Applaus seiner künftigen Ratskollegen willkommen. Mit ihm zusammen wurde auch der St. Galler Nicolo Paganini (CVP) vereidigt. Der Krienser Töngi löst den Stadtluzerner Louis Schelbert (65) ab, der am Donnerstag verabschiedet wurde (Artikel vom 8. März). Dieser beendet seine zwölfjährige Politkarriere.

«Es ist ein schöner Moment», bestätigt Töngi kurz nach dem Prozedere. Zu seinen ersten Gratulanten im Nationalratssaal gehörte Peter Schilliger (FDP). Dessen Parteikollege und Ständerat Damian Müller überreichte ihm eine Tageskarte für eine Fahrt auf dem Vierwaldstättersee.

Töngi übernimmt Kommissionsvorsitz

In zwei Wochen hört der 50-Jährige Töngi mit seinem 70-Prozent-Pensum als Generalsekretär beim Schweizerischen Mieterinnen- und Mieterverband auf. Er wird sich vor allem auf sein Nationalratsmandat konzentrieren. «Ich will Freiräume behalten.» Nicht sechs Tage die Woche zu arbeiten, «gehört zu meiner Lebensphilosophie». Ein Gegenstand in seinem Gepäck darf aber trotz Nationalratsmandates weiter nie fehlen. Sein Fahrrad hat er immer dabei – mit einem Velopass natürlich. Von Luzern nach Bern und wieder zurück.

Bereits war er bei Fraktionssitzungen anwesend. Von Regula Rytz, Präsidentin der Grünen Schweiz, übernimmt er den Kommissionsvorsitz bei der Verkehrs- und Fermeldekommission. «Das ist eigentlich meine Wunschkommission. Wobei mich natürlich auch Wohnthemen interessieren.»

Töngis Vorgänger Louis Schelbert sagt über die künftige grüne Stimme aus Bern: «Der Nationalrat gewinnt mit ihm ein neues, kompetentes Mitglied – und mit guten Chancen auf eine Wiederwahl.» Diese stehen in bereits eineinhalb Jahren an. Dann gilt es für Töngi, den Sitz zu verteidigen. Er sagt dazu: «Wir mussten immer um unser Mandat kämpfen. Ich bin zuversichtlich, dass wir es auch diesmal halten können. Wenn wir das Ganze rechnerisch betrachten, müssten wir den SP- und den Grünen-Sitz eigentlich halten können.» Dabei zählt der neue Nationalrat nicht zuletzt auf «eine treue Basis». Das ist allerdings Zukunftsmusik. Er denke noch nicht an den Herbst 2019, erklärt Töngi, sagt aber: «Wir sind nicht schlecht aufgestellt.»

Seit Montagnachmittag nimmt der 50-Jährige für die Grünen Einsitz in der grossen Kammer in Bern. Zeit zum Feiern bleibt ihm dabei keine. Das hätte man im kleinen Rahmen beim gemeinsamen Mittagessen vor der Vereidigung gemacht. «Es ist keine Tournee der Festivitäten geplant», betont Töngi. Das sei eh nicht sein Ding.

Vielmehr steht für ihn bis am Freitag noch die Session auf dem Programm. Bevor es nächste Woche mit vier Tagen mit Kommissionssitzungen weitergeht. Da vertritt er die Partei als einziges Mitglied. «Es ist ein steiler Einstieg. Doch ich freue mich extrem auf die neue Aufgabe.»

Michael Töngi (Grüne / Luzern, zweiter von links) wird neben Nicolo Paganini (CVP / SG, zweiter von rechts) im Nationalrat vereidigt. (Bild: Peter Klaunzer / Keystone (Bern, 12. März 2018))

Michael Töngi (Grüne / Luzern, zweiter von links) wird neben Nicolo Paganini (CVP / SG, zweiter von rechts) im Nationalrat vereidigt. (Bild: Peter Klaunzer / Keystone (Bern, 12. März 2018))

Baltasar Glättli (Grüne / ZH, rechts) gratuliert Michael Töngi. (Bild: Peter Klaunzer / Keystone (Bern, 12. März 2018))

Baltasar Glättli (Grüne / ZH, rechts) gratuliert Michael Töngi. (Bild: Peter Klaunzer / Keystone (Bern, 12. März 2018))

Maya Graf (Grüne / BL) zeigt Michael Töngi seinen Platz im Nationalrat. (Bild: Peter Klaunzer / Keystone (Bern, 12. März 2018))

Maya Graf (Grüne / BL) zeigt Michael Töngi seinen Platz im Nationalrat. (Bild: Peter Klaunzer / Keystone (Bern, 12. März 2018))

Michael Töngi nimmt Gratulationen von Sibel Arslan (Grüne / BS) entgegen. (Bild: Peter Klaunzer / Keystone (Bern, 12. März 2018))

Michael Töngi nimmt Gratulationen von Sibel Arslan (Grüne / BS) entgegen. (Bild: Peter Klaunzer / Keystone (Bern, 12. März 2018))

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.