WAHLEN: Wird Konrad Graber bereits im 1. Wahlgang gewählt?

Bei den Ständeratswahlen im Kanton Luzern liegt Konrad Graber (CVP, bisher) an der Spitze, Damian Müller (FDP) folgt auf Platz 2. Offen ist, ob Graber bereits im ersten Wahlgang gewählt wird.

Merken
Drucken
Teilen
Das Endergebnis der Ständeratswahlen im Kanton Luzern. (Bild: bac)

Das Endergebnis der Ständeratswahlen im Kanton Luzern. (Bild: bac)

Zwischenstand nach Auszählung von 82 der 83 Gemeinden um 14.31 Uhr: Der bisherige Konrad Graber (CVP) liegt mit 54'864 Stimmen in Führung. Konrad Graber könnte bereits im ersten Wahlgang gewählt werden, denn das absolute Mehr liegt derzeit bei 53'282 Stimmen. Es fehlen einzig noch die Stimmen der Stadt Luzern.

Senkrechtstarter und Kantonsrat Damian Müller (FDP) liegt mit 47'824 Stimmen auf Rang 2, über 5000 Stimmen hinter dem absoluten Mehr. Der 31-Jährige will den Sitz des zurückgetretenen Georges Theiler (FDP) verteidigen.

Dahinter auf Platz 3 folgt Yvette Estermann (SVP) mit 32'042 Stimmen. Weitere Stimmen haben erhalten: Prisca Birrer-Heimo (SP), Präsidentin der Stiftung für Konsumentenschutz, mit 24'960 Stimmen und Louis Schelbert (Grüne) mit 16'066 Stimmen.

Abgeschlagen am Ende liegen Roland Fischer (GLP) mit 6127 Stimmen und Rudolf Schweizer (parteilose Schweizer) mit 2435 Stimmen.

rem

folgt mehr

Bild: Claude Hagen / Neue LZ
48 Bilder
Damian Müller (rechts), FDP. (Bild: Claude Hagen / luzernerzeitung.ch)
Louis Schelbert (Mitte), Grüne. (Bild: Claude Hagen / luzernerzeitung.ch)
Roland Fischer, GLP. (Bild: Claude Hagen / luzernerzeitung.ch)
Irina Studhalter, Grüne. (Bild: Claude Hagen / luzernerzeitung.ch)
Bild: Claude Hagen / luzernerzeitung.ch
Hans Stutz, Grüne. (Bild: Claude Hagen / luzernerzeitung.ch)
Bild: Claude Hagen / luzernerzeitung.ch
Yvonne Zemp, SP. (Bild: Claude Hagen / luzernerzeitung.ch)
Bild: Claude Hagen / luzernerzeitung.ch
Bild: Claude Hagen / luzernerzeitung.ch
Yvette Estermann, SVP. (Bild: Claude Hagen / luzernerzeitung.ch)
Leo Müller, CVP (Bild: Claude Hagen / luzernerzeitung.ch)
Bild: Claude Hagen / luzernerzeitung.ch
Auch David Roth, Präsident der SP Luzern und Moderator Thomas Erni von Tele 1 verfolgen die Zwischenresultate. (Bild: Claude Hagen / Neue LZ)
Die aktuellen Trends werden verfolgt. (Bild: Claude Hagen / Neue LZ)
Rudolf Schweizer (blaue Jacke), parteilos. (Bild: Claude Hagen / Neue LZ)
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Nationalrätin Prisca Birrer-Heimo (l.) schaut sich mit Alt-Regierungsrätin Yvonne Schärli die Zwischenergebnisse an. (Bild: Staatskanzlei Luzern)
SVP-Regierungsrat Paul Winiker. (Bild: Claude Hagen / Neue LZ)
Der Luzerner Regierungspräsident Reto Wyss. (Bild: Claude Hagen / Neue LZ)
Regierungsrat Marcel Schwerzmann mit seinem Sohn. (Bild: Claude Hagen / Neue LZ)
Franz Grüter, SVP. (Bild: Claude Hagen / Neue LZ)
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Die Beleuchtung wird verstärkt. (Bild: Staatskanzlei Luzern)
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Der neue Regierungsrat Paul Winiker (JSD), die ehemalige Justizdirektorin Yvonne Schärli und der aktuelle Regierungspräsident Reto Wyss (BKD). (Bild: Claude Hagen / Neue LZ)
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Der Luzerner Regierungspräsident Reto Wyss. (Bild: Claude Hagen / Neue LZ)
Der Luzerner Regierungspräsident Reto Wyss. (Bild: Claude Hagen / Neue LZ)
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Bild: Claude Hagen / Neue LZ
Prisca Birrer-Heimo (SP) wird in Bern wirken können. (Bild: Claude Hagen / Neue LZ)
Die Kamera zeigt den Blick von oben. (Bild: Staatskanzlei Luzern)
Journalisten richten sich ein für die Berichterstattung. (Bild: Staatskanzlei Luzern)

Bild: Claude Hagen / Neue LZ