WALDIBRÜCKE: Secondhand-Kleider für Kleiderhilfe

Die Kleiderhilfe ist ein wichtiges Anliegen der Caritas Schweiz. Dafür ist das Hilfswerk nach wie vor auf saubere Secondhand-Kleider angewiesen.

Drucken
Teilen
Blick ins Sortierwerk in Waldibrücke. (Bild: Archiv Neue LZ)

Blick ins Sortierwerk in Waldibrücke. (Bild: Archiv Neue LZ)

Die Caritas braucht nach wie vor saubere, ganze Kleider und Schuhe, um ihre Kleiderhilfe aufrecht erhalten zu können. Die teilte die Caritas-Kleiderzentrale in Waldibrücke am Dienstag mit. In Luzern stehen auf folgenden Sammelstellen Kleider-Container der Caritas-Kleiderzentrale: Gundoldingerplatz, Hünenbergstrasse, Büttenen, Leumatt, Bundesplatz (Busschleife Hirtenhof), Obergütsch, Eichhof sowie bei der Caritas an der Adligenswilerstrasse 15. Container stehen ausserdem bei bei den Pfarreien St. Karl, St. Anton, St. Josef im MaiHof, Lukas und beim Dorfplatz auf Geissenstein.

Die Container werden von der Caritas regelmässig geleert und gewartet. Im vergangenen Jahr erhielt die Kleiderzentrale auf diesem Weg aus Luzern rund 150 Tonnen Kleider und Schuhe, die sie in ihrem eigenen Sortierwerk in Waldibrücke bei Emmen sortiert und für ihre Kleiderhilfe im Inland eingesetzt hat.

Für den Theater- und Fasnachtsladen sind Uniformen, Nostalgisches, Pelze und dergleichen jederzeit willkommen. Grössere Mengen kann die Caritas abholen. Weitere Auskünfte: Telefon 041-269 00 30; E-mail: textiles@caritas.ch.

pd/zim