WALDREGION SURSEE-HOCHDORF: Das Büro Hochdorf wird geschlossen

Auf Ende Juni wird das Büro Hochdorf der Waldregion Sursee-Hochdorf an der Hohenrainstrasse aufgehoben und mit dem Standort der Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa) in Sursee zusammengeführt.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Keystone)

(Symbolbild Keystone)

Gleichzeitig mit der Schliessung des Büros verlässt Revierförster Ernst Fankhauser nach 35 Jahren den Forstdienst des Kantons Luzern und übernimmt auf den 1. Juli die forstfachlichen Aufgaben der neu gegründeten «Regionalen Organisation» IG Wald Oberseetal.

Aufwand der Revierförster wird reduziert
Für alle Waldeigentümer, welche dieser Regionalen Organisation (RO) angeschlossen sind, ist Ernst Fankhauser die erste Ansprechperson. Er optimiert die Abläufe indem er die Holznutzung und die Holzsortimente mit den Marktbedürfnissen sowie der Logistik abstimmt. Gleichzeitig ist er Verbindungsperson zum kantonalen Forstdienst, holt Nutzungsbewilligungen für geplante Holzschläge ein und beantragt Fördergelder für spezifische Projekte von Bund und Kanton.

In Zukunft erfolgt zudem die Anzeichnung von bewilligten Schlägen bei angeschlossenen Waldeigentümern bis auf wenige Ausnahmen (Schutzwald, Wald mit besonderen öffentlichen Interessen in Bezug auf Ökologie, Erholungsnutzung etc.) durch den RO-Förster, womit sich der Aufwand der Revierförster reduziert.

Forstreviere werden neu eingeteilt
Die Stelle von Ernst Fankhauser wird deshalb bei der Dienststelle Landwirtschaft und Wald nicht mehr ersetzt. Die Forstreviere werden auf den 1. Juli neu eingeteilt. Folgende Gemeinden haben eine neue Ansprechperson (Revierförster):

  • Gelfingen, Hildisrieden, Mosen, Sulz (Beat Burren)
  • Ballwil, Hochdorf, Hohenrain, Rain (Hans Rast)
  • Eschenbach, Inwil (Renatus Birrer) 

ana