Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

«Was ist Schmand?»: Danach googelten Stadtluzerner 2018 am meisten

Wer im Internet etwas herausfinden möchte, kommt schwer an Google vorbei. Das Unternehmen hat nun ermittelt, wonach regional, national und international am meisten gegoogelt wurde.
Chiara Zgraggen
Das Blue Balls wurde mitunter am meisten gegoogelt. (Bild: Dominik Wunderli, Luzern, 25. Juli 2018)

Das Blue Balls wurde mitunter am meisten gegoogelt. (Bild: Dominik Wunderli, Luzern, 25. Juli 2018)

Wissen Sie, was «Schmand» bedeutet? Viele Schweizer offenbar nicht. Wie die Verantwortlichen der Suchmaschine Google mitteilen, ist nämlich die am häufigsten eingetippte Was-Frage «Was ist Schmand?». Damit Sie sich die Mühen einer Google-Suchanfrage sparen können, hier die simple Erklärung: Bei Schmand handelt es sich um Sauerrahm.

Mit Blick auf die beliebtesten Suchbegriffe aus der Stadt Luzern fällt auf: Hiesige Veranstaltungen interessieren am häufigsten. So steht auf Platz zwei der Rangliste das Blue Balls Festival. Währenddessen muss sich die Luzerner Fasnacht mit Platz vier genügen. Doch das alleinige Interesse an den Veranstaltungen in der Region reicht nicht aus, um hier sesshaft bleiben zu können. Wohl deshalb googelten die Luzerner am siebthäufigsten «Wohnung mieten Luzern». Die Suchmaschine spuckt bei dieser Anfrage ungefähr 1180000 Treffer innert 0,37 Sekunden aus.

Alles um Fussball ist bei Google beliebt

Doch welchen Suchbegriff liess die Luzerner am meisten in die Tasten hauen? Die Statistik zeigt: Es war die diesjährige Fussballweltmeisterschaft. Diese ist auch schweizweit der am meisten registrierte Suchbegriff. Daraufhin folgen der Sänger Avicii, dahinter das Tennisturnier Wimbledon.

Fussball ist auch in weiteren Toplisten omnipräsent. So ist die in der Schweiz am meisten gesuchte Person der Fussballer Xherdan Shaqiri. Dahinter befinden sich der Schweizer Nati-Trainer Vladimir Petkovic, gefolgt vom Mittelfeldspieler Valon Behrami. Als erste Frau auf die Liste geschafft hat es Behramis neue Ehefrau und Skifahrerin Lara Gut auf Platz vier. Auffällig bei der Auflistung der am meisten gesuchten Persönlichkeiten ist, dass lediglich zwei davon keine Sportler sind, nämlich Adela Smajic (Ex-Bachelorette auf Platz fünf) und Tariq Ramadan (Islamwissenschaftler und Publizist auf Platz zehn).

Top-Suchbegriffe in der Stadt Luzern

Rang Begriff
1 WM
2 Blueballs Festival
3 Mall of Switzerland
4 Fasnacht Luzern
5 Australian Open
6 Black Friday
7 Wohnung mieten Luzern
8 Bürgenstock
9 Määs Luzern
10 KKL Luzern

Ein Thema beschäftigte nicht nur Schweizer und internationale Medien, sondern liess auch die Klickzahlen bei Google steigen. Und zwar befindet sich auf der Liste der am häufigsten gesuchten Was-Fragen schweizweit auf Platz sechs: «Was bedeutet der Doppeladler?». Ebenfalls in der Statistik aufgelistet sind Wie-Fragen. Hierbei interessierte Herr und Frau Schweizer am viertmeisten die Frage «Wie geht es dir?». Diese rangiert hinter der Suche nach dem Gewicht der Energy-Air-Bühne (Platz eins), der Information nach der eigenen IP (Platz zwei) und der Einwohner der Schweiz (Platz drei).

Tote Persönlichkeiten werden oft gesucht

So individuell waren die Suchanfragen in der Schweiz nicht: Im Rest der Welt tippte man ähnliche Begriffe in die Tastatur. Auch weltweit betrachtet war die Fussball-WM das am meisten gesuchte Thema. Ein Blick auf die internationale Top-Liste zeigt: Verstorbene Bekanntheiten generieren viele Suchanfragen. So finden sich auf der Liste die Verstorbenen Stars Avicii (Platz zwei), Mac Miller (Platz drei), Stan Lee (Platz vier), Anthony Bourdain (Platz sieben), XXXTentacion (Platz acht), Stephen Hawking (Platz neun) und Kate Spade (Platz zehn).

Alle Listen sind online abrufbar unter www.google.ch/2018

So funktioniert es

Jährlich gibt Google die Liste der am meisten gesuchten Begriffe des Jahres preis. Nach eigenen Angaben «fühlt Google somit den Puls des vergangenen Jahres».Die Daten geben einen Einblick in globale, aber auch regionale Suchtrends. Gemäss Google-Angaben werden die Tools nie dazu verwendet, Nutzer und deren Interessen zu identifizieren. Die Daten seien anonymisiert. (zgc)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.