Wasserleitung in der Stadt Luzern gebrochen

Am Montagabend ist in der Bireggstrasse eine Wasserleitung im Boden geborsten. Unklar ist, wie hoch das Ausmass des Schadens ist.

Drucken
Teilen
Spezialisten der EWL kurz vor Mitternacht beim Analysieren der Situation. (Bild: René Meier/Luzernerzeitung.ch)

Spezialisten der EWL kurz vor Mitternacht beim Analysieren der Situation. (Bild: René Meier/Luzernerzeitung.ch)

Wasser sprudelte auf die Strasse und gelangte in die Kellergeschosse mehrerer Häuser, worauf die Feuerwehr die Keller auspumpen musste. 14 Häuser hatten zudem kein fliessendes Wasser, bis die Leitungen am Dienstagmorgen um 3.15 Uhr provisorisch repariert werden konnten.

Die Bireggstrasse musste in der Folge zwischen den Einmündungen Bleicherstrasse und Spannortstrasse bis Dienstagabend gesperrt werden. Inzwischen wird der Verkehr einspurig in Richtung Paulusplatz geführt. Wer vom Paulusplatz in Richtung Hallenbad möchte, wird über eine Umleitung via Bleicherstrasse/Kleinmattstrasse geführt. «Die Leitungen sollten bis zum 15. Juni repariert sein», so EWL-Sprecherin Florine Schmidt. Bis dahin bleibe die Strasse einspurig gesperrt. Genaue Schadensangaben konnten die EWL und die Luzerner Polizei keine machen. Der Schaden halte sich aber in Grenzen, hiess es von beiden Seiten.

red