WASSERQUALITÄT: Die Reuss wird immer sauberer

«Zustand sehr gut»: Mit diesem Prädikat wird die Wasserqualität beim Reusswehr in Luzern ausgezeichnet. Abstriche gibts bei den Nebenflüssen.

Drucken
Teilen
Die Wasserqualität in der Reuss ist gut. (Archivbild Nadia Schärli/Neue LZ)

Die Wasserqualität in der Reuss ist gut. (Archivbild Nadia Schärli/Neue LZ)

«Fast alles im grünen Bereich», hält der aktuelle Reussbericht zur Wasserqualität fest. Seit den ersten Messungen im Jahr 1974 wird die Reuss immer sauberer. Dies freut nicht nur Wasserratten, die sich an sonnigen Tagen reussabwärts treiben lassen, sondern auch Kleinstlebewessen wie Flusskrebse, Insekten, Fische und Wasserpflanzen, sagt Thomas Joller, Dienststellenleiter Umwelt und Energie des Kantons Luzern.

Neben der Reuss in Luzern («sehr gut») sind zudem Wasserproben bei der Kleinen Emme in Werthenstein und Littau, der Ron in Ebikon und Gisikon sowie der Reuss in Gisikon entnommen worden. Sie erhalten das Prädikat «gut».

Kläranlagen verbessert Situation
Einzig der Bilbach-Zufluss in Werthenstein sowie der Lorze-Bach bei Frauental / Hagendorn erhalten das Prädikat mässig. «Der ständige Ausbau der Siedlungsentwässerung und der Kläranlagen hat aber zu grossen Verbesserungen geführt», hält Joller fest.

Der aktuelle Reussbericht, der im Juni von den drei Kantonen Aargau, Luzern und Zug gemeinsam herausgegeben wurde, umfasst die Jahre 2004 bis 2008.

rem