WASSERVERSORGUNG: Leitung geborsten – Strasse beschädigt

Am Dienstag barst in der Stadt Luzern an der Kreuzung Zähringer-/Kasimir-Pfyffer-Strasse eine Wassertransportleitung. Fazit: Kein Wasser mehr und eine kaputte Strasse.

Drucken
Teilen
Die Belagsschäden; im Hintergrund das Gebäude des Polizeikommando-Postens des Kantons Luzern. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Die Belagsschäden; im Hintergrund das Gebäude des Polizeikommando-Postens des Kantons Luzern. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Die geborstene Leitung musste abgestellt werden, wie es in einer Medienmitteilung von Energie Wasser Luzern (EWL) heisst. Vom Unterbruch seien direkt keine Kunden betroffen. Der Wasserverlust führte aber dazu, dass höher liegende Gebiete auf der linken Stadtseite aufgrund eines Druckabfalls im Wassernetz nicht versorgt sind. Das EWL bittet um Verständnis.

Aufgrund der massiven Erschütterung durch den Bruch der Wasser-Transportleitung wurde zudem auch eine Versorgungsleitung in Mitleidenschaft gezogen. Die Leitung musste abgestellt werden. Vom Unterbruch sind rund 11 Häuser an der Zähriger- und der Kasimir-Pfyffer-Strasse betroffen. Die Reparaturarbeiten sind im Gange.

Durch den Wasserleitungsbruch entstanden Belagsschäden. Das Ausmass der Drittschäden ist noch nicht bekannt. Die Ursache für den Wasserleitungsbruch ist ebenfalls noch nicht bekannt.

scd