Wegen Drohung mit geladener Waffe verurteilt

Ein 43-jähriger Schweizer hat in Pfeffikon einen Mann mit einer geladenen Waffe bedroht. Nun wurde er zu einer Geldstrafe und Busse verurteilt.

Drucken
Teilen

Der Vorfall ereignete sich am am 20. Februar 2011 in einem Restaurant in Pfeffikon, heisst es in einer Medienmitteilung der Staatsanwaltshaft Kanton Luzern vom Montag. Um ca. 21.50 Uhr hat der Verurteilte einem Mann eine geladene und gesicherte Waffe an den Kopf gehalten und diesen aufgefordert das Lokal zu verlassen. Das Opfer hat dieser Anweisung Folge geleistet und umgehend die Polizei alarmiert. Diese konnte den Täter vor Ort festnehmen.

«Ich kann mich nicht an den Vorfall erinnern – ich hatte Alkohol getrunken», gab der Mann der Polizei zum Motiv zu Protokoll. Gemäss chemisch-toxikologischem Gutachten stand er zum Zeitpunkt des Vorfalles unter dem Einfluss von Alkohol und Cannabis. Zudem war der Verurteilte Ende 2010 unter Drogeneinfluss und ohne gültigen Führerausweis mit dem Auto in eine Polizeikontrolle geraten.

Die Staatsanwaltschaft Sursse hat den Beschuldigten unter anderem wegen Drohung, verbotenem Waffentragen, Führen eines Motorfahrzeuges ohne Führerausweis und Führen eines Motorfahrzeuges in nichtfahrfähigem Zustand zu einer bedingten Geldstrafe von 9600 Franken und einer Busse von 2500 Franken verurteilt. Zudem muss er laut Mitteilung die Untersuchungskosten von rund 3200 Franken bezahlen. Das Urteil ist rechtskräftig.

pd/ziim