Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Viele Zentralschweizer Skipisten wegen Lawinengefahr geschlossen - auf dem Titlis sogar alle

Schneesportler haben am Montag in Engelberg und auf dem Titlis Pause. Alle Skipisten sind aus Sicherheitsgründen gesperrt. Auch in anderen Wintersportorten sind Pisten geschlossen.
Garstige Bedingungen: Skihütte Stand am Montag. Bild: Webcam

Garstige Bedingungen: Skihütte Stand am Montag. Bild: Webcam

Über Schneemangel beklagt sich derzeit wohl kein Wintersportort. Das Gegenteil könnte derzeit der Fall sein. So bleiben auf dem Titlis am Montag wegen Lawinengefahr der höchsten Stufe sämtliche Pisten geschlossen, wie die Titlis Bergbahnen auf ihrer Website mitteilen. Dies zeichnete sich aber bereits am Sonntagnachmittag ab, wie Peter Reinle, Leiter Marketing der Titlis Bergbahnen, auf Anfrage sagt. «Die Talabfahrt war am Sonntag schon nicht mehr geöffnet. Und gegen 15 Uhr haben wir den gesamten Betrieb eingestellt.»

Am Montagmorgen haben der technische Leiter der Titlis-Bergbahnen zusammen mit dem Pisten- und Rettungschef dann beschlossen, dass sämtliche Pisten inklusive der Schlittelpiste geschlossen bleiben. Einige Bahnen sind dennoch in Betrieb. Für Fussgänger war die erste Bergfahrt um 8.30 Uhr.

Ski und Snowboards haben Bahnverbot

Die wenigen Gäste, die sich derzeit in Engelberg aufhalten, zeigen mehrheitlich Verständnis für den Entscheid. Wer trotzdem auf die Piste wollte, wurde höflich aber bestimmt aufgehalten. «Es wurden keine Ski oder Snowboards mit den Bahnen befördert, die Sportgeräte mussten für einmal unten bleiben», sagt Reinle.

Wer ein gültiges Ticket hat und nun nicht auf die Piste kann, wird in Engelberg für den Ausfall entschädigt. Die Bergbahnen vergüten den Tag, zwar nicht mit Bargeld, aber dafür mit einen Gutschein für einen weiteren Tag.

Dass in Engelberg sämtliche Pisten gesperrt werden, kommt selten vor. Laut Reinle war dies zuletzt am Karsamstag in der letzten Saison der Fall. Dramatisch sei die Situation nicht. «Mitte Januar sind die schwächsten Wochen für uns. Wenn es also jetzt richtig schneit, freuen wir uns. Das kommt der Region für den Rest der Saison zu Gute», sagt Reinle.

Pisten voraussichtlich am Dienstag wieder offen

Reinle ist zuversichtlich, dass am Dienstag wieder einige Pisten für die Schneesportler geöffnet werden können. Die Pistenpatrouilleure täten alles möglich, um dies zu realisieren. Auch mit Lawinensprengungen.

Auch in den anderen Zentralschweizer Skigebieten blieben am Montag zahlreiche Pisten geschlossen. Viele Anlagen waren ausser Betrieb. Im Gebiet Hoch-Ybrig jedoch nicht wegen der grossen Schneemassen, sondern aufgrund starker Windböen. Wendelin Keller von der Geschäftsleitung geht davon aus, dass sämtliche Pisten am Dienstag wieder betrieben werden können. «Wir haben das Glück, dass wir nicht zu den lawinengefährdeten Gebieten zählen. Einzig bei der Talabfahrt musste gesprengt werden.» Weitere Sprengungen seien nicht auszuschliessen.

Melchsee Frutt: Mehrere Lawinen gesprengt

Auf der Melchsee Frutt sind nur drei von zehn Pisten offen: Bettenalp - Jäst, Melchsee-Frutt - Cheselenfirst und Cheselenfirst - Stöckalp. Über das Wochenende gab es bis zu 70 Zentimeter Neuschnee. Daniel Dommann, Geschäftsführer der Sportbahnen Melchsee-Frutt: «Abseits der Pisten gilt die höchste Lawinenwarnstufe. Wir warnen davor, sich in solche Gebiete zu begeben.» Die Situation werde durch starke Winde mit teils meterhohen Verwehungen noch erschwert. Die präparierten Pisten seien aber in einem guten Zustand. Diese seien auch gefahrlos befahrbar. In den vergangenen Tagen wurden auf der Frutt mehrere Lawinen gesprengt, vor allem im Gebiet Vogelbüel/Glogghuis. Soweit vorhersehbar dürften ab Mittwoch die meisten Anlagen wieder in Betrieb sein.

Im Skigebiet Andermatt-Oberalp-Sedrun sind am Montag nur drei von 15 Anlagen geöffnet: der Gütschexpress 1. Sektion, Milez-Flyer und Zauberteppich MATTi Kids Arena (öffentlich). Auf dem Gemsstock sind die Gurschen-Bahn und der Gurschen-Flyer offen. Das Skigebiet Realp bleibt geschlossen.

Sörenberg hat einen verhältnismässig geregelten Betrieb. 16 von 22 Pisten sind offen. Von den 15 Anlagen sind deren fünf geschlossen: Sörenberg - Brienzer Rothorn, Habchegg, Eisee - Brienzer Rothorn, Schönisei und Rischli - Wald. (rgr,mvr, zf)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.