Wegen überfüllter Busse: Jung-Politiker fordern Bus-Shuttle zur Kanti Alpenquai

Der Luzerner Stadtrat soll sich beim Verkehrsverbund für einen Bus-Shuttle zur Kanti Alpenquai einsetzen. Die regulären Busse seien oft zu voll und Schüler kämen deswegen verspätet zum Unterricht.

Stefan Dähler
Hören
Drucken
Teilen

Die Busverbindungen vom Bahnhof zur Kantonsschule Alpenquai sind morgens oftmals überlastet. Deshalb soll die ÖV-Kapazität auf dieser Strecke insbesondere zu Schulbeginn und -ende ausgebaut werden, fordern Irina Studhalter (Junge Grüne), Marco Baumann (FDP) und Yannick Gauch (Juso) in einem gemeinsamen Postulat.

Konkret wird der Luzerner Stadtrat gebeten, sich im Verkehrsverbund für entsprechende Massnahmen einzusetzen. Diese dürfen keine Mehrkosten für die Passagiere zur Folge haben. Eine Möglichkeit sei etwa ein direkter Shuttlebus, wie es im Postulat heisst. Ein ähnliches Angebot existiere bereits in Zürich, wo der «ETH-Link» die zwei Standorte Zentrum und Hönggerberg verbinde.

Es würden zwar viele Schülerinnen und Schüler zu Fuss gehen oder mit dem Velo fahren, doch die Kantonsschule Alpenquai sei eine der grössten Mittelschulen der Schweiz. Vor allem jene Personen, die nicht in der Stadt Luzern wohnen, würden die Busverbindung nutzen.

Rush-hour am Bahnhof Luzern.

Rush-hour am Bahnhof Luzern.

(Archivbild: Eveline Beerkircher)

Andere Leute meiden womöglich den ÖV

Regelmässig kämen sie zu spät in den Unterricht, weil es in den Bussen keinen Platz mehr habe, heisst es weiter im Vorstoss. Das sei unglücklich und soll künftig vermieden werden. Zudem könne es sein, dass andere Personen wegen der vollen Busse die Strecke nicht mehr mit dem ÖV zurücklegen. Dies widerspreche der städtischen Mobilitätsstrategie. 

Beitrag vom Zentralschweizer Fernsehen Tele 1: