Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wegen Vertragsbruch: Eröffnung der Vitznauer Arztpraxis verzögert sich

Mitte September hätte in der Seegemeinde Vitznau das neue medizinische Zentrum den Betrieb aufnehmen sollen. Da die beratende Firma Verträge nicht eingehalten habe, öffnet die Praxis erst später.
Niels Jost
Bei der Praxiseröffnung in Vitznau kommt es zu Verzögerungen. (Symbolbild KEYSTONE/Gaetan Bally)

Bei der Praxiseröffnung in Vitznau kommt es zu Verzögerungen. (Symbolbild KEYSTONE/Gaetan Bally)

Nach drei Jahren Vakanz hätte in Vitznau wieder ein Hausarzt praktizieren sollen. Die Gemeinde hatte für den Aufbau eines medizinischen Zentrums inklusive Zahnarzt im März einen Kredit von 356'000 Franken zugesichert (wir berichteten).

Die auf Mitte September geplante Eröffnung verzögert sich nun aber, teilt der Gemeinderat in der «Wochenzeitung» mit. Grund sind mehrere nicht erfüllte Vertragsbedingungen seitens der eigens dafür gegründeten Managementgesellschaft Luzern-Medic AG. Diese hätte den Arzt Sebastian Kreis bei der Finanzierung, Administration und dem Bau unterstützen sollen. «Die Managementgesellschaft hat das Projekt nicht so unterstützt, wie es uns versprochen wurde», sagt Gemeindepräsident Herbert Imbach (parteilos). Deshalb habe man die Zusammenarbeit beendet.

Arzt hält an Projekt fest

Laut Imbach wird nun abgeklärt, ob eine neue Managementgesellschaft oder einzelne Dienstleister beim Aufbau des medizinischen Zentrums herangezogen werden. Sobald die Rahmenbedingungen für die Finanzierung, Lizenzen und Räumlichkeiten geklärt sind, solle auch das Darlehen der Gemeinde aktiviert werden.

Einen Zeitpunkt für die Eröffnung kann Imbach derzeit nicht nennen. Er betont aber, dass die Gemeinde zusammen mit Sebastian Kreis nach wie vor am Projekt festhalten möchte. «Die Gemeinde hat zu keiner Zeit die fachlichen Kompetenzen des designierten Arztes in Frage gestellt und begrüsst es sehr, dass mit Doktor Kreis eine qualifizierte Persönlichkeit weiterhin motiviert ist, sich in Vitznau zu engagieren», sagt Imbach. Abgeklärt werde nun auch, ob er vor der Eröffnung bereits Hausbesuche in Vitznau durchführen dürfe.

Die Luzern-Medic AG nimmt den Entscheid des Gemeinderats zur Kenntnis, sagt Geschäftsführer Othmar Künzle. Eine ausführlichere Stellungnahme werde zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.