WEGGIS: Auto fährt in den See – 85-jähriger Lenker tot

Der Lenker eines Personenwagens fuhr in Weggis in den Vierwaldstättersee. Der Automobilist konnte nur noch tot geborgen werden.

Drucken
Teilen
Der Unfallwagen wird geborgen. (Bild Luzerner Polizei; siehe auch Aufnahme unten)

Der Unfallwagen wird geborgen. (Bild Luzerner Polizei; siehe auch Aufnahme unten)

Ein 85-jähriger Personenwagenlenker fuhr am Freitag kurz nach 10 Uhr auf der Riedsortstrasse in Weggis abwärts Richtung Kantonsstrasse. Aus zurzeit noch ungeklärten Gründen überquerte das Fahrzeug die Kantonsstrasse sowie die angrenzende Grünanlage, wie die Luzerner Polizei mitteilt. Das Auto fuhr anschliessend über das abfallende Blocksteinseeufer hinaus in den See. Ein beherzter Passant, welcher die Situation erkannte, begab sich unverzüglich in das 4° Celsius kalte Wasser, um Erste Hilfe zu leisten. Da das Auto bereits zu tief abgesunken war, konnte dieser die Autotür jedoch nicht mehr öffnen.

Der Personenwagen versank im See und konnte zirka 20 Meter vom Seeufer entfernt in einer Tiefe von 13 Metern durch die Wasserpolizei geortet werden. Der Wagen wurde mit Spezialgerätschaften aus dem Wasser gehievt und mit einem Kranwagen geborgen. Beim Lenker konnte nur noch der Tod festgestellt werden.

Durch die Feuerwehr Seegemeinden musste eine Ölsperre auf dem See erstellt werden. Insgesamt standen 30 Personen der Rettungsdienste, Polizei und Feuerwehr, für die Bergungsarbeiten, Verkehrsdienst und die Sachverhaltsaufnahme im Einsatz.

scd