WEGGIS: Casino-Räuber von Weggis verurteilt

Der Überfall auf das Casino Weggis von 2003 blieb lange ungelöst. Jetzt sind zwei Täter verurteilt worden. Sie kommen aus dem Kanton Schwyz. Ins Gefängnis müssen sie nicht.

Drucken
Teilen
Die Casino-Räuber machten damals fette Bette. (Bild: PD)

Die Casino-Räuber machten damals fette Bette. (Bild: PD)

Drei maskierte Männer drohten am Freitag, 21. November 2003, gegen 02.30 Uhr einer Mitarbeiterin des Casino Clubs Weggis beim Abschliessen des Casinos mit einer schwarzen, nicht geladenen Pistole.

Die Täter verlangten den Eintritt ins Lokal und wollten Bargeld. Mit einer Beute von über 40 000 Franken flüchteten die drei Räuber und ihr Fahrer. Jahrelange Polizeiarbeit führte 2012 zum Erfolg: Bei den Tätern handelte es sich um zwei heute 32-jährige Schweizer, einen 29-jährigen Bosnier und einen 30-jährigen Kroaten. Sie mussten in U-Haft. Der vierte Täter wurde im Laufe der polizeilichen Abklärungen ermittelt. Wohnsitz des Quartetts: Der Kanton Schwyz.

Wie «20 Minuten» auf ihrer Webseite mitteilt, hat das Luzerner Kriminalgericht nun die ersten zwei Haupttäter verurteilt, zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 15 beziehungsweise 18 Monaten sowie 1000 Franken Busse. Zudem müssen sie zivile Forderungen in der Höhe von rund 43 000 Franken zahlen.

An der Gerichtsverhandlung kam auch heraus: Nach dem Überfall waren die Täter mit dem Auto Richtung Küssnacht geflüchtet. Auf dem Weg wechselten sie die Kleider und versteckten die Beute im Wald. Eine Stunde später gerieten die Räuber in eine Polizeikontrolle. Den Beamten fiel damals nichts Spezielles auf. Die Ganoven durften weiterfahren.

g