WEGGIS: Der Brunnen aus den 60ern verschwindet

Vor dem Tourismusbüro in Weggis steht ein alter Beton-Brunnen. Weil er nicht mehr so ansehnlich ist wie früher, wird er nun verschwinden.

Drucken
Teilen
Der Brunnen in Weggis, der entfernt werden soll. (Bild pd)

Der Brunnen in Weggis, der entfernt werden soll. (Bild pd)

Der Brunnen beim Tourismusbüro in Weggis war ursprünglich ein Geschenk von Xaver Suter von «Garage und Autoreisen Suter», heisst es in einer Mitteilung der Gemeinde Weggis. Er habe den Brunnen bei seiner Geschäftsaufgabe Mitte der 60er-Jahre aus Dankbarkeit gegenüber dem Ort Weggis erbauen lassen.

Der gespendete Brunnen war früher eine Attraktion mit Licht- und Wasserspielen. Heute ist er nicht mehr sehr anschaulich, das Licht funktioniert nicht mehr und die Betonschale sowie die Leitungen mussten schon mehrmals repariert werden.

Nun sind neue Risse entstanden, weshalb die Gemeinde Weggis den Brunnen nun abbauen und die Fläche mit Kies bedecken wird. Ob und wie der Platz anders genutzt werden soll, sei momentan noch nicht klar, heisst es.

Xaver Suter war laut Mitteilung ein grosser Freund und Förderer der Feldmusik Weggis und in der Region ein Pionier für Tages- und Passfahrten sowie für Ferienreisen. Der Geschäftsbetrieb Suter befand sich an der Stelle des heutigen Wohn- und Geschäftshauses Metropol.

ana

Die Seestrasse im Bereich des heutigen Metropols zu Beginn des 20. Jahrhunderts. (Bild pd)