WEGGIS: Einsprachen gegen «Albana-Umbau»

Gegen das neue Hotel-Projekt in Weggis gibt es Widerstand. Mehrere Einsprachen sind eingegangen.

Drucken
Teilen
Das Hotel Albana steht seit Jahren leer. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Das Hotel Albana steht seit Jahren leer. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Bis am Mittwochmorgen sind Einsprachen und Eingaben von den Schutzverbänden Landschaftsschutzverband Vierwaldstättersee, Pro Rigi und dem Innerschweizer Heimatschutz sowie Nachbarn eingegangen.

Der Gestaltungsplan «Albana-Umbau» ist seit dem 21. Juni in Weggis aufgelegen und umfasst das Albana-Gelände, das raumplanerische der Bauzone Kur- und Hotelzone zugeteilt ist.

Im Mittelpunkt der Einsprachen stehen das geplante Bauvolumen, die Integration ins Orts- und Landschaftsbild sowie das Verhältnis und Umgang mit dem denkmalgeschützten Hotelhauptgebäude, der ehemaligen «Villa Köhler».

pd/rem