WEGGIS: Luzerner Regierung bewilligt 10-Millionen-Schutzprojekt gegen Steinschlag

In Weggis kann für 9,9 Millionen Franken ein Schutzprojekt realisiert werden, das die Gemeinde besser vor Steinschlägen, Felsstürzen und Rutschungen schützen soll. Der Luzerner Regierungsrat hat die entsprechende Bewilligung erteilt.

Drucken
Teilen
Auf dieser Fläche wurden die Bäume gerodet. (Bild: pd)

Auf dieser Fläche wurden die Bäume gerodet. (Bild: pd)

Die Gemeinde hatte am 8. März grünes Licht für das Projekt erhalten, wie sie am Mittwoch mitteilte. Der Regierungsrat bewilligte unter anderem die Rodung von 1862 Quadratmeter Wald.

Das Projekt Laugneri II umfasst unter anderem die Erweiterung eines Schutzdammes in Richtung Vitznau, Schutznetze und Felsabtragungen. Das Weggisser Stimmvolk hatte das Projekt bereits 2014 genehmigt.

Die Kosten des 9,9-Millionen-Franken-Projekts tragen voraussichtlich zu 43 Prozent der Bund sowie zu je 28,5 Prozent der Kanton Luzern und die Gemeinde. (sda)

Die Baustelle im Gebiet Laugneri. (Bild: pd)

Die Baustelle im Gebiet Laugneri. (Bild: pd)

Solche Einschlaglöcher will man in Weggis verhindern: Das Bild zeigt die Aufprallstelle auf der Kantonsstrasse zwischen Vitznau und Weggis. (Bild: Archiv / Neue LZ)

Solche Einschlaglöcher will man in Weggis verhindern: Das Bild zeigt die Aufprallstelle auf der Kantonsstrasse zwischen Vitznau und Weggis. (Bild: Archiv / Neue LZ)