Weggis mit über 1 Million Gewinn

Die Gemeinde Weggis kann die Rechnung 2011 mit einem Gewinn von 1,24 Millionen Franken abschliessen. Möglich machen dies höhere Erträge aus Steuern und ein Landverkauf.

Drucken
Teilen
Blick auf die Gemeinde Weggis. (Bild: Archiv Pius Amrein/Neue LZ)

Blick auf die Gemeinde Weggis. (Bild: Archiv Pius Amrein/Neue LZ)

Weggis budgetierte für das Jahr 2011 ein Defizit von 720'000 Franken. Dank höheren, einmaligen Erträgen aus Steuern von Kapitalauszahlungen und aus Nachträgen früherer Jahre, höheren Sondersteuer-Erträgen und einer einmaligen Einnahme aus dem Verkauf eines Landanteils im Weiher, resultierte am Ende aber ein Gewinn von rund 1,24 Millionen Franken.

Zum guten Rechnungsabschluss beigetragen hätten laut Mitteilung der Gemeinde auch die gegenüber dem Budget tieferen Kosten für die Pflegefinanzierung. Zudem konnten höhere Rückerstattungen im Bereich der gesetzlichen Fürsorge verzeichnet werden. Das Ergebnis ermöglichte es, die Investitionen 2011 vollständig selber zu finanzieren. Zudem wurden liquide Mittel von rund 900'000 Franken erwirtschaftet, die nun im 2012 für Schuldenrückzahlungen verwendet werden sollen.

Gemeinderat steht hinter Steuererhöhung

Die Nettoinvestitionen liegen bei rund 1,47 Millionen Franken, budgetiert waren 2,32 Millionen Franken. Der Gemeinderat schlägt vor, den Ertragsüberschuss für zusätzliche Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen zu verwenden, um die Laufende Rechnung nachhaltig zu entlasten.

Trotz des Überschusses sei der Gemeinderat überzeugt, mit der Steuererhöhung auf das Jahr 2012 richtig gehandelt zu haben. Das gute Resultat 2011 resultiere aus einmaligen Erträgen.

pd/bep