WEGGIS: Neuer Besitzer fürs «Graziella»

Das Hotel Graziella hat eine schwierige Zeit hinter sich. Die neuen Besitzer wollen nun für einen Neustart sorgen.

Cyril Aregger
Drucken
Teilen
Das Wellnesshotel Graziella hat den Besitzer gewechselt und soll renoviert werden. (Bild Pius Amrein)

Das Wellnesshotel Graziella hat den Besitzer gewechselt und soll renoviert werden. (Bild Pius Amrein)

Die Megger Immobilienfirma Starimo 3000 ist neue Besitzerin des Hotels Graziella in Weggis. Dies zeigen die Angaben auf dem Geoportal des Kantons Luzern. «Die Schlüsselübergabe erfolgt nächste Woche», bestätigt Severin Glanzmann auf Anfrage. Glanzmann ist Mitglied der Geschäftsleitung von Starimo 3000 und Gründer der Firma Glandon Apartments. Starimo 3000 ist ein Familienunternehmen. Neben Severin Glanzmann sitzen auch seine Mutter Heidy und sein Vater Franz Glanzmann, der bekannte Luzerner Immobilienhändler, im Verwaltungsrat.

Konkrete Pläne, was mit der «Wellness-Oase am Vierwaldstättersee» (Eigenbeschrieb auf der Hotel-Homepage) geschehen soll, habe man noch nicht, so Severin Glanzmann. «Das ist noch zu früh. Denn noch haben wir die vollständigen Unterlagen und Pläne des Hotels nicht. Auch müssen wir uns noch ein Bild machen, wie man den Betrieb positionieren kann.» Da das ehemalige Viersternehaus aber in der Kur- und Hotelzone liege, werde das Gebäude auch weiterhin touristisch genutzt.

Bereits im Frühling wieder offen?

«Auch wenn die Grundsubstanz des Gebäudes in Ordnung ist, müssen wir sicher einiges machen. Auch das Mobiliar ist etwas verstaubt», sagt Glanzmann, der über den Kaufpreis nichts sagen will. «Wenn wir vorerst nur kleinere Dinge anpassen, könnte das Hotel im Idealfall bereits im Frühling wieder seinen Betrieb aufnehmen», so Glanzmann. «Aber es kann auch länger dauern, wenn wir zum Schluss kommen, dass mehr getan werden muss.» Klar ist für Glanzmann, dass Starimo 3000 den Betrieb nicht selber führen wird. «Unsere Idee ist es, einen Pächter zu finden.» Und ebenso klar sei für ihn, «dass das Haus eine Neulancierung braucht. In den letzten Jahren verlief da nicht alles ideal.» Ein Weiterverkauf des «Graziella» sei momentan nicht vorgesehen.

Das Hotel Graziella war längere Zeit geschlossen, ehe im August die Luzerner LH-Group den Betrieb übernommen hat. Hinter der Gruppe stehen der umtriebige Mazedonier Afrim Baftiroski und sein Bruder Urim Baftiri. Die Hotelgruppe führt auch das Jailhotel in Luzern, das Hotel Himmelrich in Kriens und das Hotel Flora in Vitznau. «Wir wissen, dass das Hotel verkauft wurde», sagt eine Sprecherin der Gruppe, die nicht namentlich genannt werden möchte. Der Betrieb werde deshalb nächstens wieder eingestellt. Laut der Sprecherin habe man von Anfang an gewusst, dass der Betrieb nur befristet möglich sei. Man habe hauptsächlich asiatische Investoren empfangen. Auch, um ihnen den Kauf der Immobilie schmackhaft zu machen. «Das hat sich mit dem Verkauf nun erledigt», so die Sprecherin. Die Wellness-Einrichtungen, die früher das Markenzeichen des Hotels waren, seien nur sehr beschränkt benutzbar, «weil nicht alle Anlagen in betriebsfähigem Zustand sind».