WEGGIS: Noch keine Lösung für die Statikprobleme

Der Gemeinderat von Weggis muss für das Statikproblem beim Pavillon am See eine neue Lösung suchen. Die Gemeindeversammlung wollte nichts wissen vom Einbau einer Deckenheizung. Diese sollte verhindern, dass das Holzdach bei Schneelast im schlimmsten Fall einbricht.

Drucken
Teilen
Der Pavillon beim Schiffssteg in Weggis. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Der Pavillon beim Schiffssteg in Weggis. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Die Gemeindeversammlung wies das Projekt und den Kredit von 230'000 Franken für eine Deckenheizung und eine bessere Fundation am Montag an den Gemeinderat zurück. Dieser muss eine neue Vorlage ausarbeiten. Der Antrag wurde von 154 der 188 Anwesenden unterstützt, wie die Gemeinde mitteilte.

Der Einbau einer Deckenheizung sei nicht goutiert worden, sagte Gemeindepräsident Kaspar Widmer auf Anfrage. Die Gegner hätten die Technik in Frage gestellt. Das Geschäft sei nicht primär am Geld gescheitert.

Die Heizung hätte anfallenden Schnee rasch abtauen sollen, damit auf dem Dach keine grossen Lasten entstehen. Die Stromkosten fürs Heizen schätzte der Gemeinderat auf 3000 Franken pro Winter.

Der Pavillon auf dem Weggiser Kurplatz am Vierwaldstättersee wurde 2007 eröffnet. Er bietet Platz und Unterschlupf für Konzerte, Aufführungen und Feste. Im vergangenen Jahr wurde festgestellt, dass das 420 Quadratmeter grosse Dach durchhängt. Zur Sicherheit wurden provisorische Stützen angebracht.

sda