WEGGIS: Rigi: Die Credit Suisse investiert 30 Millionen

Nun ist es definitiv: Ab Ende August wird auf Rigi Kaltbad gebaut – dank der Credit Suisse. In Weggis herrscht grosse Erleichterung.

Drucken
Teilen
Es tut sich einiges auf Rigi Kaltbad: Beim Dorfplatz, dem Bellevue-Areal, der Hostellerie und der Rigi-Station gibt es Änderungen. (Grafik Janina Noser/Neue LZ)

Es tut sich einiges auf Rigi Kaltbad: Beim Dorfplatz, dem Bellevue-Areal, der Hostellerie und der Rigi-Station gibt es Änderungen. (Grafik Janina Noser/Neue LZ)

Es war ein langer Leidensweg, den die Gemeinde Weggis gehen musste. Umso grösser scheint nun die Freude über den definitiven Zuspruch der Credit Suisse. Wie das Regionaljournal Zentralschweiz am Freitag vermeldete, hat die Investorin unlängst 30 Millionen Franken für ein neues Wellnessbad gutgeheissen.

Die Baubewilligung für das Projekt des Tessiner Architekten Mario Botta für den Neubau des Bades «Rigi Kaltbad» mit Neugestaltung des Dorfplatzes ist an die Firma Aqua-Spa-Resorts aus Bern erteilt worden und rechtskräftig. Der Spatenstich erfolgt am 28. August. Als erstes wird das alte Hallenbad abgerissen. Richtig los gehts mit den Bauarbeiten dann im Frühling. 2011 soll das Bad, das gemäss den Initianten jährlich 120'000 Besucher anziehen soll, eröffnet werden. «Die Erleichterung ist gross», kommentiert der Weggiser Gemeindeammann Josef Odermatt den Zuspruch der Grossbank. Zwei Jahre wurde an dem Projekt gearbeitet.

Daniel Schriber

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.