Weggis
Thermoplan kann Betrieb für 70 Millionen erweitern ‒ Weggiser stimmen Umzonung zu

Mit einem Ja-Anteil von 86 Prozent hat die Stimmbevölkerung von Weggis die Teiländerung des Zonenplans im Industriegebiet Weiher gutgeheissen. Damit kann der grösste Arbeitgeber der Gemeinde expandieren.

Merken
Drucken
Teilen

(jon) Die Geschäftsbücher der Thermoplan AG sind voll. Die Firma, welche unter anderem für Starbucks Kaffeevollautomaten herstellt, braucht deshalb an ihrem Hauptstandort im Weggiser Industriegebiet Weiher mehr Platz. Einer entsprechenden Teiländerung des Zonenplans sowie des Bau- und Zonenreglements haben die Stimmbürger am Sonntag mit 1627 zu 271 Stimmen klar zugestimmt. Die Stimmbeteiligung beträgt 67,5 Prozent.

Konkret geht es um die Umzonung im südlichen Abschnitt des Industriegebiets. Dort wird ein Teil der Arbeitszone in eine neue Arbeitszone 2 umgezont. Dies ermöglicht ein verdichteteres Bauen.

Neues Standbein in Medizinaltechnik

Der Gemeinderat begrüsst es, dass sich die Thermoplan AG, welche mit 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die grösste Arbeitgeberin der Gemeinde ist, zum Standort Weggis bekennt. Mit den Umzonungen kann die Firma nun expandieren. Das Unternehmen möchte neben der Entwicklung und Produktion von Maschinen für das Gastgewerbe ein zweites Standbein im Bereich der Medizinaltechnik aufbauen. Zudem wird mit einem neuen Produkt im Bürobereich gestartet.

So soll der Neubau im Gebiet Weiher aussehen.

So soll der Neubau im Gebiet Weiher aussehen.

Visualisierung: PD/Abstimmungsbotschaft Gemeinde Weggis/Thermoplan AG

Dafür plant Thermoplan einen Neubau für rund 70 Millionen Franken. Gemäss der Firma ist es so möglich, alle Geschäftsfunktionen – von der Verwaltung, Entwicklung, Einkauf bis zur Produktion – am selben Standort nahe zusammenzubringen. Dies sei ein wichtiger Faktor für einen effizienten Betrieb.