WEGGIS/VITZNAU/GREPPEN: Gehts bald zum Heiraten über den See?

Grepper, Weggiser und Vitznauer sollen künftig in der Stadt Luzern heiraten. In den betroffenen Gemeinden weiss man davon offiziell nichts.

Merken
Drucken
Teilen
Müssen bald auch Hochzeitsgäste nach Luzern mitfahren? (Symbolbild Remo Inderbitzin/Neue LZ)

Müssen bald auch Hochzeitsgäste nach Luzern mitfahren? (Symbolbild Remo Inderbitzin/Neue LZ)

Am Montag teilte der Schwyzer Regierungsrat mit, das Zivilstandsamt Küssnacht werde ab 2010 aufgehoben. Betroffen davon sind auch die drei Luzerner Seegemeinden Greppen, Vitznau und Weggis. «Sie werden künftig dem Zivilstandsamt der Stadt Luzern angeschlossen», so Regierungsrat Armin Hüppin.

Darüber staunte man im Luzernischen: «Wir sind offen für Gespräche. Bisher gab es aber noch keinerlei Anfragen», sagt Katrin Aeberhard, Leiterin der Abteilung Bevölkerungsdienst der Stadt Luzern. Auch Marco Arnold, Leiter Zivilstands- und Bürgerrechtswesen beim Kanton, gibt sich erstaunt: «Ein Anschluss der Seegemeinden an die Stadt Luzern ist keineswegs beschlossen.»

Überraschung auch in den drei Luzerner Rigigemeinden: «Ich habe das über die Medien vernommen», so der Weggiser Gemeindepräsident Kaspar Widmer.

Hans R. Wüst

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.