WEGZUG: Schild gibt Luzerner Firmenzentrale auf

Der Modehersteller gibt seinen Verwaltungssitz am Rotsee auf. Luzern verliert 70 Arbeitsplätze. Doch für die Mitarbeitenden gibt es auch eine gute Nachricht.

Drucken
Teilen
Das Modeunternehmen Schild schliesst aufgrund der engen Zusammenarbeit mit dem Detailhändler Globus seinen Standort am Luzerner Libellenrain. (Bild: Boris Bürgisser)

Das Modeunternehmen Schild schliesst aufgrund der engen Zusammenarbeit mit dem Detailhändler Globus seinen Standort am Luzerner Libellenrain. (Bild: Boris Bürgisser)

Hans-Peter Hoeren

Das Modehaus Schild und die Stadt Luzern verbindet eine lange Geschichte (siehe Box). Seit den 1940er-Jahren hatte das Unternehmen seinen Hauptsitz am Rotsee. Im September endet nun dieses Kapitel Luzerner Wirtschaftsgeschichte. Die Globus AG und die Schild AG legen ihre Firmenzentralen im aargauischen Spreitenbach zusammen. Luzern verliert dadurch 70 Arbeitsplätze. Alle betroffenen Mitarbeiter erhalten ein Angebot für eine Anstellung in der neuen gemeinsamen Firmenzentrale in Spreitenbach, das teilten die Unternehmen gestern mit.

Die Migros-Tochter Globus und die Schild AG hatten sich im Oktober 2013 zusammengeschlossen. «Damals war bereits klar, dass mittelfristig beide Firmensitze zusammengelegt werden, um vor allem logistisch-technische Synergien zu nutzen und Arbeitswege zu verkürzen», erklärte Schild-Chef Thomas Herbert (45) gestern auf Anfrage.

In Luzern hätte der Platz aber nicht ausgereicht, um zusätzlich die 300 Mitarbeiter von Globus in einem gemeinsamen Hauptsitz unterzubringen. Am Globus-Hauptsitz Spreitenbach hingegen sei genügend Kapazität für die rund 70 Mitarbeiter des Schild-Hauptsitzes vorhanden. 50 davon arbeiten noch in Luzern, rund die Hälfte davon im Wareneinkauf. Weitere 20 Mitarbeiter sind Reisedekorateure, die unter der Woche in der Schweiz unterwegs sind.

Begehrte Immobilie am Rotsee

«Wir haben am Montagabend die Mitarbeiter informiert und gehen davon aus, dass der grösste Teil nach Spreitenbach geht», sagt Thomas Herbert. Die Marke Schild bleibe weiter autonom, die für die Marke Schild notwendigen Funktionen würden weiterhin separat unter dem Label Schild geführt.

Der Firmensitz in Luzern wird gemäss Thomas Herbert heute nur noch zu einem Drittel von der Schild AG und zu zwei Dritteln von den Ämtern für Archäologie und Umweltschutz des Kantons Luzern genutzt. «Wir werden Ende September aus dem Gebäude ausziehen, es gibt zahlreiche Interessenten eine Option ist der Kanton», erklärt der Schild-Chef. Die Liegenschaft gehört der CS Real Estate Switzerland – einer Immobilienstiftung der Credit Suisse.

Die Schild-Gruppe mit ihren gesamthaft 700 Mitarbeitern ist gemäss Thomas Herbert gut in das laufende Jahr gestartet. 2014 habe der Umsatz allerdings leicht unter dem des Vorjahres gelegen. Der Umsatz der Schild-Gruppe dürfte in der Nähe von 200 Millionen Franken liegen. «Bis anhin spüren wir nicht viel von dem starken Franken, aber es wird auch bei uns zu Preisanpassungen kommen», kündigte Thomas Herbert an.