Welche Technologie ist besser?

Drucken
Teilen
Marius Fischer, Geschäftsleiter der BE Netz AG in Ebikon. (Bild: PD)

Marius Fischer, Geschäftsleiter der BE Netz AG in Ebikon. (Bild: PD)

Die Firma BE Netz AG aus Ebikon plant und installiert sowohl thermische Solar- als auch Fotovoltaikanlagen. Geschäftsleiter Marius Fischer sagt, welche Überlegungen sich ein Kunde machen sollte.

Was sind die Vor- und Nachteile beider Technologien?

Fotovoltaik ist einfach realisierbar und lässt sich gut ins Heizkonzept integrieren. Dafür kann die Solarthermie mit einer hohen Effizienz punkten, und man benötigt eine kleinere Dachfläche als bei der Fotovoltaik. Auch die Amortisationszeit ist unterschiedlich: Eine durchschnittliche Fotovoltaikanlage kann nach 15 Jahren amortisiert werden, bei solarthermischen Anlagen dauert es rund doppelt so lange.

Was empfehlen Sie Ihren Kunden?

Das ist je nach Fall sehr unterschiedlich. Entscheidend sind insbesondere die Dachbeschaffenheit, der Standort und die bauliche Ausgangslage. Viele unserer Kunden kommen bereits mit konkreten Plänen für eine Solaranlage zu uns, wissen aber häufig nicht, dass es zwei Möglichkeiten gibt: Möchte man den Haushalt mit Strom versorgen oder möchte man die Energie der Sonne für die Warmwasseraufbereitung und zur Heizunterstützung nutzen?

Warum geht der Trend vermehrt Richtung Fotovoltaik?

Auch in unserem Unternehmen ist ersichtlich, dass die steigende Wirtschaftlichkeit der Fotovoltaik die Solarthermie verdrängt. Mitverantwortlich dafür ist auch die erfolgreiche Vermarktung der Fotovoltaik. (chi)