Weniger Abfall in der Stadt Luzern, und das  Strasseninspektorat setzt ein «positives Zeichen»

Weil die Leute drinnen bleiben, fällt im öffentlichen Raum weniger Abfall an. Das Strasseninspektorat der Stadt Luzern ist aber weiter voll im Einsatz – und startet eine Sympathie-Aktion.

Hugo Bischof
Drucken
Teilen

Drei der sechs Kehrichtwagen in der Stadt Luzern sind seit kurzem nicht mehr nur im üblichen schlichten Orange unterwegs. Sie sind mit grossen farbigen Plakaten beklebt. «Unterwegs für Sie» heisst es darauf etwa.

Einer der Güselwagen ist für die Abfahrt bereit.

Einer der Güselwagen ist für die Abfahrt bereit. 

Bild: Stadt Luzern

Oder «Gesund bleiben». Oder «Lächle jeden Tag einmal». Dazu sind lachende fröhliche Emojis gemalt. Thomas Schmid, der Leiter des Stadtluzerner Strasseninspektorats, sagt dazu:

«Wir wollen in der heutigen schwierigen Zeit ein positives Zeichen setzen, und zwar sowohl für unsere Mitarbeiter als auch für die Bevölkerung.»

Gemäss Schmid fällt im öffentlichen Raum zurzeit spürbar weniger Kehricht an. Der Grund dafür ist klar: Die Bevölkerung bleibt wegen der Corona-Krise mehrheitlich in ihren Häusern und Wohnungen, entsprechend wird draussen auch weniger Abfall entsorgt. «Auch am Wochenende haben wir deshalb weniger zu tun», sagt Schmid. «Es gibt weniger illegales Littering an öffentlichen Orten wie etwa dem Inseli oder auf der Ufschötti.»

So sieht ein anderer Güselwagen aus.

So sieht ein anderer Güselwagen aus.

Bild: Stadt Luzern

Hauskehricht im gleichen Umfang

Dennoch sei das Strasseninspektorat weiterhin voll im Dienst der Bevölkerung, sagt Schmid: «Auch das wollen wir mit unserer Aktion zeigen. Wir sind weiterhin startklar und für alle da.» Der Hauskehricht, der mit dem städtischen Kehrichtwagen abtransportiert wird, fällt gemäss Schmid in ungefähr dem gleichen Umfang an wie bisher.

Die Idee für die Sympathie-Plakate auf den städtischen Kehrichtwagen stammt von zwei Studentinnen, sie haben die Plakate auch selber entworfen. Das Spezielle daran: Es sind Schmids erwachsene Töchter Ronja und Leana. 

So können sie die Arbeit des Strasseninspektorats unterstützen

  • Abfall am jeweiligen Abfuhrtag um 7 Uhr (in der Altstadt um 8 Uhr) bereitstellen.
  • Stellen Sie die Abfälle aus hygienischen Gründen ausschliesslich an den entsprechenden Abfuhrtagen auf öffentlichem Grund bereit.
  • Halten Sie die Bereitstellungsvorschriften ein (siehe Abfallkalender).
So sieht ein weiterer Abfall-Lastwagen aus.

So sieht ein weiterer Abfall-Lastwagen aus. 

Bild: Stadt Luzern
Mehr zum Thema