Weniger Besucher im Kunstmuseum Luzern

Das Kunstmuseum Luzern verzeichnete im vergangenen Jahr 51'472 Besucher. Das sind rund 7000 weniger als 2010. Die Rechnung schliesst mit einem Verlust.

Drucken
Teilen
Die bestbesuchte Ausstellungen war «Shanshui» über die Landschaft in der chinesisches Gegenwartskunst, im bild Kunstmuseum-Direktor Peter Fischer (links) und der Schweizer Sammler Uli Sigg. (Bild: Archiv Neue LZ)

Die bestbesuchte Ausstellungen war «Shanshui» über die Landschaft in der chinesisches Gegenwartskunst, im bild Kunstmuseum-Direktor Peter Fischer (links) und der Schweizer Sammler Uli Sigg. (Bild: Archiv Neue LZ)

Die Rechnung schliesst bei einem Ertrag von 1,47 (Vorjahr: 1,75) Millionen Franken mit einem Verlust von 9515 Franken; im Vorjahr resultierte ein Gewinn von 8003 Franken.

Die bestbesuchten Ausstellungen waren laut dem am Freitag publizierten Jahresbericht «Shanshui» über die Landschaft in der chinesischen Gegenwartskunst mit 26'121 Besuchern. 24'017 Personen zählte die Ausstellung über Max von Moos, bei der sich die zeitgenössischen Künstler Peter Roesch, Christian Kathriner und Robert Estermann mit dem Werk des Surrealisten auseinandersetzten.

Das Ausstellungsjahr 2011 wurde noch von Direktor Peter Fischer geprägt, der das Luzerner Kunstmuseum Ende Juni verliess und heute das Zentrum Paul Klee in Bern leitet. Im Oktober übernahm Fanni Fetzer die Direktion. In der Zwischenzeit war das Museum vom administrativen Leiter Reto Inäbnit und vom Sammlungskonservator Christoph Lichtin geführt worden.

sda