Weniger Besucher im Luzerner Gletschergarten

Der Gletschergarten in Luzern verzeichnete im vergangenen Jahr 119'866 Besucher. Das sind rund 2000 Besucher weniger als im Vorjahr. Mit den Zahlen ist die Stiftung trotzdem zufrieden.

Drucken
Teilen
Andreas Burri, Direktor des Gletschergarten, in der Aussstellung «Top of the Alps». (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Andreas Burri, Direktor des Gletschergarten, in der Aussstellung «Top of the Alps». (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Laut einem Communiqué hat die Sonderausstellung Sonderausstellung «Eisblumen» zum guten Ergebnis beigetragen. Die Ausstellung dauert noch bis zum 16. September.

Mit seiner Besucherfrequenz ist der Gletschergarten nach dem Verkehrshaus die Nummer 2 der Museen in der Zentralschweiz. Gesamtschweizerisch liegt er auf 15. Platz. Der als Stiftung organisierte Gletschergarten finanziert sich überwiegend aus Besuchereinnahmen. Allfällige Gewinne werden in die Museumsentwicklung reinvestiert.

pd/rem

Der Panorama Fotograf Willi P. Burkhardt aus Buochs posiert vor einem seiner Alpen-Panorama-Bilder in der Ausstellung «Top of the Alps» im Gletschergarten in Luzern. (Bild: Keystone)
6 Bilder
Der Panorama Fotograf Willi P. Burkhardt aus Buochs posiert vor einem seiner Alpen-Panorama-Bilder in der Ausstellung «Top of the Alps» im Gletschergarten in Luzern. (Bild: Keystone)
Andreas Burri, Direktor des Gletschergarten Luzern. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)
Bild: Matthias Taugwalder / concept360.ch
Bild: Matthias Taugwalder / concept360.ch
Bild: Matthias Taugwalder / concept360.ch

Der Panorama Fotograf Willi P. Burkhardt aus Buochs posiert vor einem seiner Alpen-Panorama-Bilder in der Ausstellung «Top of the Alps» im Gletschergarten in Luzern. (Bild: Keystone)