Steuern im Voraus zahlen: Das lohnt sich im Kanton Luzern nicht

Der Luzerner Regierungsrat hat die Zinssätze für vorzeitige und verspätete Zahlungen der Steuerforderungen für das Jahr 2021 festgelegt.

Drucken
Teilen
Eine Frau füllt die Steuererklärung am Computer aus.

Eine Frau füllt die Steuererklärung am Computer aus.

Bild: Pius Amrein (23. Februar 2019)

(dlw) «Aufgrund der aktuellen Zinssituation bleiben die steuerlichen Ausgleichszinssätze für Staats- und Gemeindesteuern 2021 wie in den Vorjahren bei null Prozent», heisst es in einer Mitteilung der Staatskanzlei. Das bedeutet: Wer die Steuern im Voraus begleicht oder zu viel bezahlt, erhält keinen Zins auf den einbezahlten Betrag.

Demgegenüber erhält der Kanton aber einen Zins auf zu spät bezahlte Steuer: Wer die finale Steuerrechnung nicht innert 30 Tagen begleicht, muss mit einem Verzugszins von 3,5 Prozent auf den Steuerbetrag rechnen. Für vorausbezahlte oder zu viel bezahlte Steuern gewährte der Kanton Luzern letztmals im Steuerjahr 2016 einen Zins.