WERBUNG: McDonald's bringt Paintball-Bons in Umlauf

Gutscheine für einen Babybedarf-Laden, ein Car-Wash-Center – und Paintball-Turniere in Kriens. Es handelt sich um ein «Missverständnis», wehrt sich der Fastfood-Konzern.

Drucken
Teilen
Der aus dem Verkehr genommene Paintball-Gutschein. (Bild Dave Schläpfer/Zisch)

Der aus dem Verkehr genommene Paintball-Gutschein. (Bild Dave Schläpfer/Zisch)

50 Franken Rabatt auf einen Gruppen-Besuch in der Paintball Arena in Kriens: Dies ist möglich durch die Einlösung eines Gutscheins, der auf den Kassenzetteln der McDonald's-Restaurants in der Zentralschweiz abgedruckt ist. Auf diesem ist ein mit Schutzanzug ausgerüsteter Paintball-Spieler abgebildet, das Schussgerät im Anschlag.

Produktion wurde gestoppt
Geht die damit einhergehende indirekte Befürwortung und Förderung dieser in der Gesellschaft kontrovers diskutierten Freizeitaktivität konform mit dem Image des Anbieters des Big Mac? Das Ganze sei ein «Missverständnis», stellt Nicole Schöwel, Mediensprecherin von McDonald's Schweiz, auf Anfrage klar. «Gutscheine für solche Aktivitäten verstossen gegen unsere Sponsoring-Richtlinien.» Aus diesem Grund sei die Produktion bereits vor knapp zwei Wochen gestoppt worden.

Restmaterial noch vorhanden
Es handle sich um ein Versehen der international agierenden französischen Firma Ticketcom, die sich auf die Platzierung von Werbung auf Kassenzetteln spezialisiert hat. Gemäss eigenen Informationen kommt es zu 193'000 Kontakten mit den Bons allein im Kanton Luzern. «Ticketcom hat bereits begonnen, die Kassenrollen schnellstmöglich auszutauschen», führt Schöwel aus. Es könne aber sein, dass sich noch Restmaterial im Gebrauch befände.

Dave Schläpfer/Zisch