Werkbeiträge im Wert von 180'000 Franken

Stadt und Kanton Luzern vergeben dieses Jahr Werkbeiträge in der Höhe von 180'000 Franken an Künstler und Künstlergruppen. Zum ersten Mal wurde die Sparte «Programme von Kulturveranstaltern» ausgeschrieben. Insgesamt bewarben sich 111 Kunstschaffende um die Beiträge.

Drucken
Teilen
Tanzperformance von Irina Lorez (oben) & co. im Südpol vom 2009. (Bild: Archiv Neue LZ)

Tanzperformance von Irina Lorez (oben) & co. im Südpol vom 2009. (Bild: Archiv Neue LZ)

Die relativ hohe Anzahl an Bewerbern bestätige das vielfältige und aktive Engagement vieler Veranstalter und die Notwendigkeit einer Förderung, teilte die Wettbewerbskommission Kulturförderung am Donnerstag mit.

Ein Werkbeitrag bis maximal 30'000 Franken soll eine spürbare finanzielle Hilfe bieten, um ein Werk auszuarbeiten oder die künstlerische Tätigkeit weiterzuentwickeln, heisst es weiter.

Im Bereich Theater/Tanz wurden Irina Lorez aus Luzern, Ursula Hildebrand aus Emmenbrücke sowie Christof Wolfisberg und Jonas Anderhub von «Ohne Rolf» mit je 20'000 Franken ausgezeichnet.

Werkbeiträge von je 15'000 Franken erhielten in der Sparte Veranstalter von Kulturprogrammen das Kleintheater Luzern, Joyful Noise und Mullbau aus Luzern sowie der Kulturverein Träff aus Schötz.

Die Werkbeiträge im Bereich Freie Kunst werden am 17. November vergeben. Anhand von Originalarbeiten, die in der Kunsthalle Luzern ausgestellt sind, wird juriert. Für die zweite Runde ausgewählt wurden Irene Bisang, Flurin Bisig, Samuli Blatter, Jonas Etter, Susanne Hofer, Tatjana Marusic, Nils Nova und Camillo Paravicini.

sda/ks