Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WETTBEWERB: Tanzfreude führt zu Rekordergebnis

Am School Dance Award im KKL nehmen auch 14 Schüler der 6. Klasse Hohenrain teil. Zu den Klängen von «The Race» wollen sie einen Hauch Rennatmosphäre auf die Bühne zaubern.
Die 6. Klasse aus Hohenrain probt ihren Auftritt für den School Dance Award. (Bild: Pius Amrein (8. März 2018))

Die 6. Klasse aus Hohenrain probt ihren Auftritt für den School Dance Award. (Bild: Pius Amrein (8. März 2018))

Neun Knaben und fünf Mädchen stehen bereit. 14 Schüler der 6. Klasse Hohenrain, gekleidet in rote Rennfahreroveralls, warten gespannt auf die ersten Klänge von «The Race» des Schweizer Elektropop-Duos Yello. Passend dazu tragen die Schüler ein schwarz-weiss kariertes Stirnband. Jetzt kommt Bewegung in die Gruppe. Der Tanz im Hip-Hop-Stil beginnt. Das Racing Team 6276 der beiden Lehrpersonen Tamara Grob und Markus Leu ist dabei, sich den letzten Schliff zu holen. Bevor es morgen Samstag definitiv Ernst gilt.

Die Hohenrainer sind eine von 59 Gruppen, die im KKL Luzern am School Dance Award teilnehmen. Die 950 angemeldeten Kinder und Jugendlichen bedeuten für den zum fünften Mal ausgetragenen Anlass ein neues Rekordergebnis. Der Event findet im Rahmen der Kampagne «Luzern tanzt» statt und ist eine Veranstaltung des freiwilligen Schulsports.

Showerfahrung weitergeben

Tamara Grob verfolgt die Aufführung ihrer Schüler an diesem Morgen wie immer sehr konzentriert. Sie unterrichtet die 6. Klasse in Hohenrain in Mensch und Umwelt, Zeichnen, Musik und Turnen in einem knapp 30-Prozent-Pensum. Noch kann sie unterstützend einwirken. Mit Gesten zeigt sie an, den Kopf noch etwas höher zu richten, nicht vergessen zu lächeln. Hinterher erfolgen die verbalen Korrekturen. «Die Gesichter sind freundlicher geworden, ihr dürft aber noch mehr lächeln», versucht Tamara Grob ihre Schüler weiter zu motivieren. Sie, die selber gerne tanzt und bei «Luzern tanzt» auch als Eventmanagerin arbeitet, weiss, wovon sie spricht. Das Publikum und natürlich auch die Jury müsse erkennen, dass die Aufführung mit Freude vorgetragen wird. Gerade in dieser Hinsicht versuche sie ihre Showerfahrung weiterzugeben.

Neben der eigenen Klasse hat Grob in den vergangenen Wochen noch sechs Teams als Coach betreut. Bei der Anmeldung konnte man auch ankreuzen, ob externe Hilfe gewünscht wird. Und so war sie seit Anfang Jahr in dieser Funktion oft Gast bei Klassen. «In den letzten zwei Wochen war ich fast jeden Tag irgendwo im Kanton unterwegs.» 15 bis 20 Stunden investierte sie in Hohenrain in den Auftritt. Vor allem die von den Schülerinnen und Schülern selbstständig zusammengestellten Einzelchoreografien nahmen viel Zeit in Anspruch. «Es hat aber grossen Spass gemacht», betont beispielsweise Corina Müller (12). Vor allem hat ihr gefallen, «dass die ganze Klasse etwas miteinander macht». Interessant sei auch gewesen, «dass man sehen konnte, wie sich das Ganze Schritt für Schritt zusammenfügt».

Schüler beteiligten sich aktiv am Prozess

Sogar Videoanalysen hätten sie gemacht, sagt Tamara Grob. Den kleinen gelben Aufstecker auf dem Overall haben die Schüler ebenfalls selber kreiert. Und just für den Auftritt sind auch die beiden Reifen für das Schlussbild fertig geworden. Da zaubern die Schüler ein «lebendiges» Auto auf die Bühne. Bis diese Idee reif war, hätten sie sich viele Gedanken gemacht, betont Tamara Grob. «Jetzt stimmt aber das ganze Paket.» Bei der Musikwahl lagen diverse Vorschläge auf dem Tisch. Lehrer und Schüler beteiligten sich daran. Letztlich wurde geheim abgestimmt. Die Choreografie war ein längerer Entwicklungsprozess. Und so entstand aus vielen einzelnen Puzzleteilen schliesslich «The Race – made by 6. Klasse Hohenrain».

Zur Hauptprobe kamen an diesem Morgen dann auch die übrigen Klassen vorbei. Dass es ihnen gefallen hatte, dokumentierte auch die vehement geforderte Zugabe. Und was wollen die Hohenrainer beim Award erreichen? «Sicher sind Ambitionen da», weiss Grob. «Die Gruppe möchte aber vor allem einen coolen Tag verbringen.» Die Schüler nicken. «Und beim McDonald’s vorbeigehen», sagt einer, womit er ebenfalls auf Zustimmung stiess.

Ernesto Piazza

ernesto.piazza@luzernerzeitung.ch

Hinweis

Die Gruppe Racing Team 6276 geht im KKL morgen um 11.30 Uhr an den Start. Eintritt ist kostenlos.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.