Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WETTER: Der Winter kommt zurück – zumindest für kurze Zeit

Am Dienstag beginnt der astronomische Frühling. Die Temperaturen bleiben aber winterlich kalt und es schneit weiter.
Verschneiter Honauerwald. (Bild: Pius Amrein (Honau, 19. März 2018))

Verschneiter Honauerwald. (Bild: Pius Amrein (Honau, 19. März 2018))

Ab Dienstag ist es offiziell: Der Frühling beginnt. Doch just vor dem astronomischen Frühlingsanfang meldete sich der Winter zurück. Und zeigte, dass er wenig auf kalendarische Terminierungen gibt. Gemäss Angaben von Meteo Schweiz wurden bei der Wetterstation in der Stadt Luzern bis am Montagmittag 4 Zentimeter Neuschnee gemessen. In Stans und Flühli waren es 3 Zentimeter, aus Sarnen und vom Trübsee wurden 8 Zentimeter übermittelt. «Grund für den Niederschlag ist ein Tiefdruckgebiet über Norditalien, welches feuchte Luft über die Alpen trägt», sagt Patrick Stierli von Meteo Schweiz.

Auch in den nächsten Tagen dürften immer wieder einige Flocken fallen. Gemäss Stierli bleibt es heute grösstenteils stark bewölkt, «vereinzelte Niederschläge sind nicht ausgeschlossen. Allerdings erwarten wir gegen Mittag Aufhellungen». Für die Nacht auf Mittwoch rechnet Meteo Schweiz nochmals mit verbreitetem Schneefall. Für Donnerstag kündigt sich eine Warmfront an, die auf den Abend und die Nacht auf Freitag nochmals Niederschläge bringen dürfte. Aufs Wochenende kommt dann der Föhn ins Spiel. Obwohl nur schwach ausgeprägt, dürften die Temperaturen laut Stierli bis Samstag auf 9 Grad ansteigen.

Auto kommt von Strasse ab und landet in Kleiner Emme

Dass es jetzt nochmals flockt, ist gemäss dem Meteorologen normal. Im langjährigen Mittel fiel in Luzern der letzte Schnee, der liegenblieb, jeweils Mitte März. «In den vergangenen zehn Jahren gab es nur zwei Ausnahmen, bei denen es bis in den April hinein schneite», so Stierli. Und zwar 2013 und 2017.

Auf den Strassen der Zentralschweiz kam es nur zu wenigen gravierenden Problemen wegen des Schnees – ein spektakulärer Unfall ereignete sich aber zwischen Doppleschwand und Wolhusen: Im Gebiet Burgmatt in Entlebuch kam ein Fahrzeug von der schneebedeckten Strasse ab, überschlug sich und landete auf den Rädern in der Kleinen Emme. Von dort aus wurde es mitgeschwemmt, ehe es auf dem Gemeindegebiet von Werthenstein zum Stillstand kam. Die Feuerwehr Wolhusen sowie der Rettungsdienst retteten den Fahrer, der unverletzt blieb. Ein Kran hievte anschliessend das Auto aus dem Fluss. Der Sachschaden betrug rund 15'000 Franken.

kük

Senden Sie uns Ihre Schnee- und Frostbilder

Haben Sie verschneite Landschaften und Blumen, Schneeflocken am Fenster, Eiszapfen oder weitere besondere Wetterallüren fotografiert? Dann lassen Sie uns daran teilhaben und senden Sie uns ein Bild.
Und so funktionierts: Laden Sie Ihr Bild auf www.luzernerzeitung.ch/leserbildeinsenden direkt hoch. Alle Bilder werden auf www.luzernerzeitung.ch/leserbilder honorarfrei veröffentlicht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.