Wetter
Frostige Temperaturen und Schnee: In der Zentralschweiz gibt der Winter ein Comeback

Der Winter hält noch einmal Einzug. Am Morgen gab es mancherorts ein weisses Erwachen. Bis morgen könnte es noch gelegentlich Schnee bis ins Flachland geben.

Merken
Drucken
Teilen

(jus) Letzte Woche erlebte die Schweiz ihren ersten Sommertag. Bis zu 25 Grad wurden am Mittwochnachmittag gemessen. Und heute? Der Winter meldet sich zurück. Frostige Temperaturen und teilweise sogar Schneefall bis ins Flachland. Ein Blick auf die Webcams in der Region macht deutlich: Auch in der Zentralschweiz hat es geschneit – besonders in höheren Lagen. So zeigt beispielsweise die Webcam auf der Rigi Scheidegg (1658 Meter über Meer), dass der Winter auf der «Königin der Berge» zurück ist.

Auf der Rigi Scheidegg liegt viel Schnee.

Auf der Rigi Scheidegg liegt viel Schnee.

Screenshot Webcam

Doch auch in tieferen Lagen fiel in der Zentralschweiz Schnee, wie Leserbilder zeigen. In Neuenkirch ist die Landschaft am Dienstagmorgen schneebedeckt:

Weisser und mystischer Morgen in Neuenkirch.

Weisser und mystischer Morgen in Neuenkirch.

Bild: Leserin Sandra Waldispühl

In Emmenbrücke war dieser Magnolienbaum voll eingeschneit.



Bild: Eveline Beerkircher

In der Stadt Luzern zeugen die Velos vom Wintereinbruch:

Blick auf den Veloparkplatz am Schwanenplatz.

Blick auf den Veloparkplatz am Schwanenplatz.

Bild: Leser Oliver Hausmann

Temperaturen liegen unter dem Gefrierpunkt

Die Schweiz wurde in der Nacht auf Dienstag mit teilweise rekordtiefen Temperaturen heimgesucht. Beispielsweise wurden im Toggenburg in den letzten fünfzig Jahren keine niedrigeren Temperaturen am 6. April gemessen. In Einsiedeln im Kanton Schwyz war es in den letzten 60 Jahren nur in sechs anderen Jahren noch kälter im April.

Beitrag: Katja Jeggli / Tele Züri

Auch in der Zentralschweiz stiegen die Thermometer kaum über den Gefrierpunkt. In Luzern, Altdorf, Schwyz und Stans wurden in der Früh -3 bis 0 Grad gemessen, auf dem Pilatus -14 Grad. Am Nachmittag steigen die Temperaturen im Flachland auf 0 bis 6 Grad. Auf 2000 Metern werden rund -10 Grad erwartet. In der zweiten Tageshälfte sind zudem gelegentliche Schnee- oder Graupelschauer zu erwarten und vor allem in leicht erhöhten Lagen besteht Gefahr durch Strassenglätte.

Bis am Freitag wird es noch frostig bleiben. Die Temperaturen sinken über Nacht verbreitet weit unter den Gefrierpunkt. Die strengen Frostnächte stellen für die Kulturen von Obstbauern eine Gefahr dar. Wie Meteonews auf Twitter schreibt, muss unter -2 Grad mit grösseren Schäden gerechnet werden. Weinreben sind dagegen noch nicht so weit entwickelt, so dass die Kulturen glimpflich davon kommen dürften.

Senden Sie uns Ihre besten Bilder!

Hat es auch bei Ihnen in der Zentralschweiz geschneit? Über unser Upload-Formular können Sie Ihre Aufnahmen mit unseren Leserinnen und Lesern teilen. Wir freuen uns auf Ihre Bilder.

Die besten Leserbilder des Monats April:

Katze ruht bequem auf einem Kastanienbaum.
173 Bilder
Da muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.
Löwenzahn oder Pusteblume (im Volksmund auch Söiblueme genannt) im Anfangsstadium der Blüte. Im Hintergrund Pilatus, See und rechts die Seilbahn zur Seebodenalp.
...... und noch einen Happen für die Nacht. Beobachtet am Sempachersee.
Sonnenuntergang am Sempachersee.
Idyllisch im Luzerner Hinterland, wie gemalt.
Wenn überall der Löwenzahn blüht, dann ist es Frühling.
Herrliche Krokuspracht auf Rämisgumme!
Wolkenspektakel am Abendhimmel-
Ein Grünschenkel.
Der wunderschöne Sonnenuntergang machte es möglich. Wie in einem Märchen zeigte sich heute das Schloss Meggenhorn.
Eine fleissige Biene an der Arbeit.
Wieder einmal habe ich den Tyndall-Effekt gesehen.
Kuckucksblumen verschönern die satten grünen Wiesen. Aufgenommen im Allmig, Merlischachen.
Der heutige Sonnenaufgang wurde nicht über der Rigi sondern über der Seebodenalp inszeniert.
Abendstimmung am Zuger Seeufer.
Birnbaum in Blüte.
Eine schmucke Schönbär Raupe hat sich auf einen Zierapfelbaumzweig verirrt.
Blühende Bäume auf der Wiese.
Hungriges Busi am Morgen.
Mystischer Sonnenaufgang durch eine Wolkenlücke.
Arbeitsplatz mit Aussicht.
Was wäre der Frühling ohne Tulpen? Gestern, heute, morgen ...
Die Wärme der Sonne fehlt damit sich die Löwenzahn Blüten vollständig öffnen.
Eine Sumpfdotterblume im Meggerwald.
Eine Biene auf einer «Islandmohnblüte» in einer Blumenrabatte.
Wunderbare Morgenstimmung am Teufenweiher.
Mystische Morgenstimmung unterhalb des Hahnen in Engelberg.
Die Sonne kämpft gegen die Wolken. Einige wenige Strahlen dringen durch.
Sonnenaufgang bei der Schiffsstation Buochs
April, April, der macht was er will; Oben auf der Rigi liegt noch Schnee und hier blühen bereits die Bäume.
Ein Hauch von Frühling bei kräftiger Bise.
Zwetschgen in voller Blütenpracht
Frühling über dem Talkessel von Schwyz. Aber der Schnee ist noch nah. Blick Richtung Fronalpstock.
Vom Winde verweht und trotzdem wunderschön.
Bald wird die Amselmutter auf den zwei Eier sitzen bleiben und ausbrüten.
Von der beschwerlichen Futtersuche haben die Rehe langsam die Nase voll.
Der Frühling scheint endgültig angekommen zu sein.
Und dann war plötzlich dieses rotgelbgoldene Licht, leicht blendend im Rückspiegel auf der Autofahrt kurz vor Malters da, welches mich veranlasste die Schnellstrasse zu verlassen um diese Bild zu schiessen.
Nach aufwendigem Nestbau freuen sich die Graureiher auf Nachwuchs.
Ausdruckstark dargestellte Innigkeit trotz rohem Material strahlt diese Skulptur aus.
Schlafenszeit auf der Blumenwiese.
Anspruchsvolles Training der Patrouille Suisse über Emmen.
Im Tal kommt langsam der Frühling, in höheren Lagen liegt noch viel Schnee.
... machen sich auf eine weitere Frostnacht gefasst.
Frostig kalter Morgen im Wauwilermoos!
Idyllisches Plätzchen an diesem Weiher.
Sehnsucht nach dem Frühling!
Ein Kiebitz.
Zauberhafte Winterlandschaft mit Blick auf den Pilatus.
Das Eis an den Blüten des Schwarzdorns zeugt von einer sehr kalten Nacht.
Die ersten Tagpfauenauge Schmetterlinge sind schon aus ihrer Winterstarre erwacht.
Biene bei der Arbeit.
In seinen buntesten Farben zeigt sich der Frühling.
Der Frühling bleibt für die nächsten Tag wohl noch etwas in der Kugel...
Blick vom Gnipen Richtung Stoos.
Der Föhn bringt den Schnee zum Schmelzen und die Krokusse strecken ihre Köpfe der Sonne entgegen.
Abendstimmung am Sempachersee, die zwei Schwäne haben es gut miteinander.
Farbenfrohes Frühlingswetter.
Veilchen blühen momentan auf Wiesen und an Waldränder.
Bei der Burgruine Lieli schöne Aussicht in die Bergen.
Gelb, Grün und Blütenweiss - prächtige Frühlingsfarben westlich von Eschenbach.
Ein herrlicher Blick in Richtung Zugersee.
Wahrlich ein Star!
Im Moment auf vielen Schnittblumenfeldern anzutreffen: Tulpen in allen Farben.
Die Frühlingssonne scheint bis ins Tobel hinunter.
Ein schönes Plätzchen auf dem Baum.
Wenn der Bauer die Ziegen von der Weide holt.
Nektar sammeln und gleichzeitig Blüten bestäuben - eine WinWin-Situation.
In höheren Regionen hält sich der Schnee nach wie vor hartnäckig. Dafür ist es wie hier am Wichelsee schon angenehm warm.
Idyllische Frühlingsstimmung am Soppensee.
Frühling an der Riviera Innerschweiz
Sonnenaufgang Spielplatz am See in Ennetbürgen
Eine rote Waldameise klettert an einer Purpurroten Taubnessel.
Wo es Licht hat gibt es auch Schatten, genau das zeigt sich hier auf dem Dietschiberg.
Kuhschelle im abendlichen Gegenlicht
Der Winter kam nochmals zurück: Blick vom Stanserhorn Richtung Vierwaldstättersee
Ohne Stiefmütterchen kein Frühling.
Die Patrouille Suisse beim Trainingsflug über dem Flugplatz in Emmen.
Frisch und klar startet der Tag.
Imposantes Wolkenspiel am See
Verzauberte Winterlandschaft wie im Märchenland.
Frühling oder eher Winter?
Der Pilatus überlässt die schöne Abendstimmung dem See und zieht sich hinter Woken zurück.
Herrliche Morgenstimmung im Dorfteil St. Jakob
Das Abendrot spiegelt sich in einer Pfütze.
Am Dienstag herrschte emsiger Flugbetrieb auf dem Flugplatz Emmen. Ein Airbus A320-214 bereitet sich auf den Start vor.
Ein Kampfläufer
Wenn der Winter auf den Frühling trifft.
So nahe beieinander: Winter und Frühling
Hab ich da was falsch verstanden?
Eben war doch noch Frühling - am Dienstagmorgen zeigt sich der Pilatus als Mt. Everest der Zentralschweiz.
Wintersymphonie im Frühling: Wer wollte bei diesem prächtigen Morgen dem «Schneemann» böse sein?
Der Winter meldet sich zurück in der Stadt Zug
Rückkehr des Winters.
Über Nacht hat es Schnee gegeben.
So nahe sind Winter und Frühling beisammen.
Der Winter melet sich zurück.
Napfbergland.
Und schon ist der angekündigte Wintereinbruch da.
Eine verschneite Landschaft wie im «richtigen» Winter.
Wenn der Frühling und der Winter zusammen treffen.
Dank dem Schnee sieht dieser Magnolienbaum aus als ob er am blühen ist.
Eine sonderbare Morgenstimmung zwischen Winter und Frühling.
Früh-Winter-ling.
Der Winter ist zurück: Mystische Winterstimmung.
Nach dem erneuten Schneefall scheint schon wieder die Sonne.
Ein seltenes Bild: von nächtlichem April-Schnee «verzuckerte» Magnolienblüten.
Da wird sich sogar dieser kleine Gartenengel gewundert haben über die nächtliche himmlische weisse Pracht.
Zusammenstehen nach eiskalter Nacht am Schwanenplatz.
Der Neuschnee und die aufgehende Sonne verzaubern die Landschaft.
Weisser und mystischer Morgen.
Schneehut vor dem Gemeidehaus der Stadt Willisau.
So sieht es nach dem erneuten Wintereinbruch an der Obermattstrasse in Meggen aus.
Der Winter ist nochmals zurück gekehrt.
Der Winter ist nochmals zurück gekehrt.
Der Winter ist nochmals zurück gekehrt.
Wegen eines Marders im Garten hat der Leser eine Fotofalle installiert. Der Marder hat die Kamera zwar auch ausgelöst, gute Bilder sind aber keine entstanden. Trotzdem war die Nacht erfolgreich, da er dieses Bild von einem Igel machen konnte.
Wespe an einer Fensterscheibe.
Ein Weissstorch im Anflug auf eine Wiese am Zugersee.
Ruhe vor dem Sturm am Ostermontag.
Übergang von Savanne in frühlingshafte Urwaldlandschaft am Wichelsee.
Ausblick am Sonntagabend übers Ostergau zur Pilatuskette. Das Ostergau mit seinen fischreichen Weihern ist Lebensraum für eine reiche Fauna und Flora. DIe Weiher wurden ursprünglich durch die Torfstecherei von Menschenhand geschaffen. Im Jahr 1965 wurde das Ostergau zum Naturschutzgebiet erklärt.
Aussicht von Seelisberg, mit Blick nach Brunnen und Morschach
Die Blütenpracht rechtfertigt den Namen Gartenstrasse
Feuerwanzen: Oft zu sehen ist ihr Paarungsverhalten. Um Konkurrenten abzuwehren, versucht das Männchen, die Paarung möglichst lange hinzuziehen. Dafür dockt es am Weibchen an und schleppt es hinter sich her. Das führt nicht selten zu Meinungsverschiedenheiten über den gemeinsamen Weg - ein fast menschlicher Zug! :-)
Ostersonntag hoch über Kerns.
Frühling ist die Jahreszeit der bunten Farben, aufgenommen in Altendorf.
Aprikosen in voller Blütenpracht
Traumhafte Abendstimmung am Ostersonntag am Ufer des Sempachersees.
Ein Trauerschnäpper, aufgenommen im Reussdelta Seedorf.
Kirschblüten im Abendrot.
Heute war perfektes Flugwetter, um Blüten zu bestäuben und Nektar heimzubringen.
Es blüht ....auch der Schwarzdorn.
Morgenstimmung an Ostern am Gerzensee.
Perfektes Wetter für den abwechslungsreichen Osterweg der an der wunderschönen Kirche von Altendorf vorbeiführt.
Wunderschöner Sonnenuntergang im Wauwilermoos.
Frühling auf dem Dietschiberg mit Blick auf den Pilatus.
Ostersonntag Ausblick auf den Sarnersee.
Millionen wilde Pflaumenblüten blühen und duften in Rippertschwand.
Strahlender Sonnenschein an der Kleinen Emme am Ostersonntag.
Stolz posiert eine Bachstelze am Seeufer.
Diese Lämmer nehmen es gemütlich.
Ein frostiger aber traumhafter Ostermorgen.
Abendstimmung am Zugersee.
Eine Spitzmorchel.
Der Landessender in Beromünster vor einem farbenprächtigen Himmel.
Ein frühlingshafter Gruss aus dem Ägerital.
Herrliche Stimmung am Ostersamstag am Sempachersee.
Der Frühling zeigt sich von seiner besten Seite.
Tanzende Schwäne.
Ein Hauch Afrika in Gunzwil.
Mit dem abgeschabten Zellstoff gehts zurück ins Nest, welches wohl ausgebaut wird.
Herrliche Abendstimmung am Karfreitag in St. Jakob.
Weder im Busch noch im Wind, das Buschwindröschen.
Wunderschöne Frühlingsfarben.
Diese Eidechse geniesst das prächtige Frühlingswetter auf einem warmen Stein.
Schon fast sommerliche Temperaturen am Ägerisee.
Mama Storch brütet und Papa Storch schiebt Wache.
Eine Biene fliegt eine Nektarinenblüte an.
Der Schnee macht den Krokussen Platz!
Linde im Abendrot.
Babette vom Seilihus wünscht ein frohes Osterfest.
Ob die Landung auf den schönen Osterglocken wohl gelingen wird?
Die Bienen freuen sich über die ersten Blüten!
Die Osterfeiertage mit einem Sonnenuntergang am Sempachersee einläuten.
Blick am Morgen auf die Rigi mit ihrem Spiegelbild
Auch Bienen haben Durst, hier im Napfkräutergarten.
So nahe kommt man einer Biene sonst kaum.
Eher selten beachtet wird der Huflattich, dabei sieht er doch wirklich schön aus.
Der Frühling in seiner ganzen Pracht.
Ein sonniges Plätzchen im Tribschen mit Blick auf den Vierwaldstättersee.
Oben liegt noch Schnee, unten herrscht bereits der Frühling.

Katze ruht bequem auf einem Kastanienbaum.

Bild: Sepp Bernasconi (Buochs, 17. April 2021)