Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WETTER: Massenhaft Schnee und Regen – Besserung in Sicht

In den vergangenen 32 Stunden ist in der Schweiz teilweise Schnee und viel Regen gefallen. Auf dem Steinhuserberg in Wolhusen fiel mit 52 Millimetern der meiste Niederschlag im Kanton Luzern.
Archivbild: Regenwolken über dem Vierwaldstättersee in Seelisberg. Trotz der nächtlichen Schauer gab es keine Schäden im Kanton Uri zu vermelden. (Bild: Urs Flueeler / Keystone)

Archivbild: Regenwolken über dem Vierwaldstättersee in Seelisberg. Trotz der nächtlichen Schauer gab es keine Schäden im Kanton Uri zu vermelden. (Bild: Urs Flueeler / Keystone)

Seit Dienstagnachmittag hat sich in der Schweiz verbreitet Regenwetter eingestellt. Zudem folgte in der Nacht auf Mittwoch mit kühlerer Luft auch – insbesondere in der Nordwestschweiz – Schnee. Unter anderem in Basel lagen am Mittwochmorgen zwei Zentimeter Neuschnee, wie MeteoNews mitteilt. Es handelt sich um einen der spätesten Schneefälle seit Beginn der Aufzeichnungen.

Am meisten Niederschlag ging in den vergangenen 32 Stunden in Roibei (Tessin) mit 99 Millimeter nieder. Im Kanton Luzern war es auf dem Steinhuserberg in Wolhusen am regenreichsten: Im besagten Zeitraum wurden dort 52 Millimeter Niederschlag gemessen. In Mosen, das im Kanton Luzern die zweithöchste Menge verzeichnete, fielen 41 Millimeter Regen.

Tagsüber ist im zentralen Mittelland mit einer Wetterberuhigung und längeren trockenen Phasen zu rechnen. Der Niederschlagsschwerpunkt verschiebt sich an und in die Alpen.

Die aktuelle Prognose für Luzern und die Zentralschweiz finden Sie hier.

pd/chg

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.