Wetter
Weisse Weihnachten in der Stadt Luzern: Die Statistik auf einen Blick – bis zurück ins Jahr 1961

Der Wunsch für weisse Weihnachten geht einmal mehr nicht in Erfüllung. In 60 Prozent der letzten 60 Jahren gab es in der Stadt Luzern über die Festtage keinen Schnee - dafür verantwortlich ist das Weihnachtstauwetter.

Pascal Linder
Drucken

Nach dem Abendessen bei einem Spaziergang durch den Schnee stapfen – so dürfte der Wunsch vieler Luzernerinnen und Luzerner an Weihnachten aussehen. Doch verschneite Landschaften über die Festtage wurden in letzter Zeit immer seltener. Ein Blick in die Statistik zeigt, dass in Luzern in den letzten 60 Jahren lediglich 24 Mal über die Weihnachtstage Schnee lag. Konkret heisst das, dass mindestens am 24., 25. oder 26. Dezember bei der jeweiligen Messung um 7 Uhr im Minimum ein Zentimeter Schnee gemessen wurde. In den letzten 20 Jahren gab es nur noch fünf Weihnachten mit Schnee, nämlich in den Jahren 2001, 2003, 2009, 2010 und 2011.

Die folgende Grafik stammt vom Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie Meteo Schweiz. Die Grafik zeigt den Anteil von weissen Weihnachtstagen in Luzern über die letzten 60 Jahre hinweg - einzig aus dem Jahr 2007 sind keine Daten verfügbar. In 60 Prozent der letzten 60 Jahren lag in der Stadt Luzern über die Weihnachtstage kein Schnee:

Grafik: Meteo Schweiz

Weisse Weihnachten, drei Weihnachtstage mit Schnee, gab es in Luzern letztmals im Jahr 2010. Richtig viel Schnee über Weihnachten gab es zuletzt 1993 – damals lag am 25. Dezember zehn Zentimeter der weissen Pracht.

Dass in den letzten Jahren nur so wenig Schnee über die Weihnachtstage gab, ist gemäss Klaus Marquardt vom Wetterdienst Meteonews nichts Besonderes. Denn die durchschnittliche Dezember-Temperatur ist aufgrund des Klimawandels angestiegen. Der Meteorologe sagt auf Anfrage:

«Weisse Weihnachten in tiefen Lagen sind eher eine Ausnahme als die Regel. In den nächsten Jahrzehnten wird sich dies nochmals verstärken.»

Das sogenannte Weihnachtstauwetter sei hingegen der Regelfall und weise eine statistische Signifikanz auf: Unter Weihnachtstauwetter versteht man eine häufig in der Weihnachtszeit einsetzende, mild-nasse Wetterperiode, welche zumeist eine Kaltwetterperiode ablöst. Für weisse Weihnachten im Flachland braucht es immer ein wenig Glück, erklärt der Meteorologe. Er fügt an:

«Weisse Weihnachten sind eher Wunschdenken und Kindheitserinnerungen.»

Der Schnee lässt sich noch etwas Zeit, bis er wieder in die tiefen Lagen zurückkehrt. Gemäss Marquardt ist momentan weit und breit kein Schnee in Sicht. Laut SRF Meteo bewegt sich die Schneefallgrenze im Norden in einem Bereich zwischen 1300 und 1800 Metern. Über die Weihnachtstage bewegen sich die Höchsttemperaturen in der Stadt Luzern zwischen 5 und 7 Grad. Gegen Jahresende könnte die Temperatur nach heutigem Stand gar in den zweistelligen Bereich klettern. Es ist nicht ausgeschlossen, dass dann die Nullgradgrenze auf eine Höhe von über 3000 Meter steige.