Wie weiter mit der «Theaterbox»?

Drucken
Teilen

Auf dem Theaterplatz steht seit Beginn dieser Spielzeit des Luzerner Theaters eine hölzerne Box, in der zusätzliche Theateraufführungen stattfinden. Sie ist als temporäre Installation gedacht. Gemäss Stadtrat hat sie eine befristete Konzession bis spätestens Ende 2021. Die Konzession könnte also schon früher auslaufen, falls der Baubeginn zur Neugestaltung der Stadträume Bahnhofstrasse und Theaterplatz früher erfolgt.

In der nächsten Planungsphase würden «alle Themen betreffend potenzieller Veränderungen Luzerner Theater, Theaterbox und Gestaltung Stadträume Bahnhofstrasse/Theaterplatz aufeinander abgestimmt», sagt Dominik Frei, Leiter Ressort Stadtgestaltung: «Dabei werden wir wie schon im gesamten Planungsprozess das Luzerner Theater miteinbeziehen.» Eine Verlängerung der Konzession müsste unter Abwägung aller bekannten Rahmenbedingungen geprüft werden. Dass die Box definitiv stehen bleibt, hält Frei für nicht sinnvoll, da der Theaterplatz «langfristig als grosszügiger und gut nutzbarer Freiraum an der Reuss erhalten bleiben soll». Die Box finde ein breites Publikum, sagte Theater-Verwaltungsdirektor Adrian Balmer kürzlich unserer Zeitung (Ausgabe vom 9. November). Die Stiftung Luzerner Theater äussert sich dazu derzeit nicht weiter.