WILLISAU: Auch deutsche Narren feiern mit

Für das Narrentreffen Anfang Februar greift die Karnöffel-Zunft tief in die Tasche. Bei einem früheren Narrentreffen wäre die Zunft fast konkurs gegangen.

Mirjam Weiss
Drucken
Teilen
Das internationale Narrentreffen 2004: Ein farbenfroher Umzug im Sonnenschein. (Archivbild Neue LZ)

Das internationale Narrentreffen 2004: Ein farbenfroher Umzug im Sonnenschein. (Archivbild Neue LZ)

Anfang Februar wird Willisau zum Fasnachtszentrum der Schweiz: Gegen 4000 Narren aus der Schweiz und aus Süddeutschland werden am 8. und 9. Februar zum Internationalen Narrentreffen in Willisau erwartet (Ausgabe vom 11. Januar). Das Treffen von Zünften der schwäbisch-alemannischen Narrenvereinigung findet nur etwa alle zehn Jahre in Willisau statt. Für die Karnöffel-Zunft Willisau, die das Narrentreffen organisiert, bedeute der Anlass logistisch «eine Riesenherausforderung», sagt OK-Präsident Lucas Peter.

Willisauer Hotels sind ausgebucht

Fast 1000 Übernachtungen galt es beispielsweise für die aus Süddeutschland anreisenden Narren zu organisieren. «Der Grossteil von ihnen wird auf dem Campus Sursee und in einem Massenlager in der Dreifachturnhalle in Willisau untergebracht.» Zudem sind die Willisauer Hotels am 8. und 9. Februar für die Zünftler reserviert. «Die Karnöffel-Zunft Willisau hat schon vor zwei Jahren alle unsere Zimmer für das Narrentreffen gebucht», sagt Edith Herzog, Wirtin im Hotel Post in Willisau. «Das Narrentreffen hat an diesem Wochenende oberste Priorität.» Im Hotel Post stehen 42 Betten zur Verfügung. Auch die 16 Betten im Hotel Adler und die 23 Betten im Hotel Mohren hat die Karnöffel-Zunft Willisau frühzeitig vorgebucht.

«Ein so grosser Fasnachtsanlass ist etwas Aussergewöhnliches», sagt «Mohren»-Wirt Thomas Schramm. «Aber er gibt auch für uns viel zu organisieren.» Zusätzlich zum normalen Hotel- und Restaurantbetrieb sei vor dem «Mohren» ein Essstand vorgesehen. Das auf Catering spezialisierte Restaurant Sternen in Willisau wird ebenfalls mit drei bis vier Essständen im Städtchen vertreten sein. «Das wird eine grosse Herausforderung», sagt «Sternen»-Wirt Bruno Achermann. Die Schwierigkeit liege vor allem darin, abzuschätzen, wie viele Leute kommen werden. Er glaubt aber, dass letztlich die ganze Region profitiert.

«Wir haben alles im Griff»

Von den Schweizer Zünften, die am Internationalen Narrentreffen teilnehmen, übernachten die meisten nicht vor Ort. «Sie reisen an beiden Tagen mit Bussen an. Insgesamt müssen mehr als 100 Busse parkiert werden», weiss OK-Präsident Lucas Peter. Die Stadt Willisau habe der Karnöffel-Zunft als Busparkplatz kostenlos das Zeughausareal zur Verfügung gestellt. Auch weitere Infrastruktur der Stadt und andere Lokalitäten kann die Zunft gratis benützen.

Trotz dieser logistischen und der finanziellen Unterstützung durch diverse Sponsoren rechnet Lucas Peter mit Kosten «im tiefen sechsstelligen Bereich». Beim vorletzten Narrentreffen in Willis­au, das 1996 stattfand, hat die Karnöffel-Zunft mit der Organisation des Anlasses ein finanzielles Debakel erlebt. «Die Zunft hatte damals ein riesiges Defizit zu verzeichnen und wäre fast in Konkurs gegangen», erinnert sich Lucas Peter. Beim letzten Narrentreffen 2004 dagegen sei es finanziell gut aufgegangen. Peter ist zuversichtlich, dass die Karnöffel-Zunft Willisau auch dieses Jahr schwarze Zahlen schreiben wird: «Wir haben alles im Griff.»

Am Narrentreffen wird erstmals die neue Fasnachtsdekoration im Städtchen zu sehen sein, unter anderem eine farbige Festbeleuchtung und Fahnen mit den Symbolen der Karnöffel-Zunft und den Willisauer Brauchtumsfiguren. Am Samstag, 8. Februar, um 17 Uhr steht ein Kinderumzug mit gegen 1000 Teilnehmern auf dem Programm. Alle Kindergärten und weitere Kindergruppen sowie 17 Guuggenmusigen nehmen daran teil. Es folgen eine Narrenmesse und Brauchtumsvorführungen, wie die Hexenverbrennung der Stegstrecker Pfullendorf (D). Der Höhepunkt des Narrentreffens wird der grosse Umzug am Sonntag, 9. Februar, mit 56 Nummern. Vom Samstagmittag bis am Sonntagabend wird das Städtchen für den Verkehr gesperrt.

Hinweis

Mehr Infos zum Internationalen Narrentreffen in Willisau gibt es im Internet unter www.karnoeffelzunft.ch