WILLISAU: Einflussreiche Unbekannte am Jazz-Festival

Das Jazz Festival Willisau findet dieses Jahr zum 40. Mal statt. Auch heuer seien grosse und einflussreiche Unbekannte des aktuellen Jazz zu hören, teilte die Festivalleitung am Montag mit. Beispielsweise der 70-jährige Henry Threadgill.

Merken
Drucken
Teilen
Einer der einflussreichen Unbekannten des aktuellen Jazz ist auch der 70-jährige Multiinstrumentalist, Bandleader und Komponist Henry Threadgill. (Bild: pd)

Einer der einflussreichen Unbekannten des aktuellen Jazz ist auch der 70-jährige Multiinstrumentalist, Bandleader und Komponist Henry Threadgill. (Bild: pd)

Der Multiinstrumentalist, Bandleader und Komponist gelte als einer der fleissigsten Musiker der Chicagoer Avantgarde. In Willisau tritt Threadgill mit seinem neusten Projekt auf, das zu Ehren des kürzlich verstorbenen Musikers Butch Morris gegründet wurde.

Ein weiterer grosser Name ist der US-amerikanische Schlagzeuger Brian Balde, der mit Bob Dylan, Norah Jones und Joni Mitchell aber auch mit verschiedenen Jazzstars gespielt hat. In Willisau stellt Blade sein neues Album vor.

Eine verheissungsvolle, risikofreudige Kombination verspreche das Konzert von Radian & Howe Gelb, heisst es weiter. Die Musik des Wiener Trios schwebe zwischen Lärm, Geräusch, musikalischem Klang und Stille.

Mit persönlichen Songs tritt die Berliner Pianistin und Komponistin Johanna Borchert auf. Sie kombiniert Pop und Improvisation.

Am Jubiläumsfestival, das vom 27. bis am 31. August stattfindet, sind auch Schweizer Musikerinnen und Musiker zu hören. So etwa das Quartett Objets Trouvés der Zürcher Pianistin Gabriela Friedli. Oder das Sylvie Courvoisier Trio. Mit der Five Elements Band setzt Steve Coleman den Schlusspunkt des diesjährigen Festivals.

HINWEIS
Weitere Informationen zum Festival gibt es auf der Homepage der Organisatoren.

sda