WILLISAU: Fast ohne Pause 33 Stunden im Einsatz

In Willisau hat die Luzerner Polizei einen Lastwagen-Chauffeur angehalten, der die Ruhezeiten nicht eingehalten hat. Sein Fahrzeug musste er stehen lassen.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Pius Amrein/Neue LZ)

(Symbolbild Pius Amrein/Neue LZ)

Am Donnerstag, 22. April, wurde um etwa 16 Uhr ein Sattelschlepper mit deutschen Kennzeichen in Willisau von einer Patrouille der Luzerner Polizei kontrolliert. Wie die Polizei mitteilt, war der Lastwagen mit Holzprodukten beladen und auf dem Rückweg nach Deutschland.

Bei der Kontrolle habe aufgrund der Tachoscheiben festgestellt werden können, dass der Chauffeur knapp 33 Stunden im Einsatz war. Während dieser Einsatzzeit konnte er aber nur eine Ruhezeit von 3 Stunden 50 Minuten ausweisen. Dies, obwohl die tägliche Ruhezeit im Normalfall 11 Stunden beträgt.

Ausserdem hatte der Chauffeur die zulässige Tageslenkzeit um 3 Stunden 30 Minuten überschritten. Sie darf höchstens 9 Stunden betragen, zweimal Pro Woche kann sie auf 10 Stunden ausgedehnt werden.

Der verantwortliche Lastwagenfahrer musste eine Bussendeposition hinterlegen. Die Weiterfahrt mit dem beladenen Sattelschlepper wurde dem Chauffeur bis am Freitagmorgen untersagt.

ana