WILLISAU: Polizei warnt vor gewalttätigen Ausbrechern

Am Sonntagabend sind drei Männer aus dem Gefängnis Willisau entwichen. Zuvor schlugen sie einen Mitarbeiter nieder und sperrten ihn in eine Zelle ein. Jetzt sind sie auf der Flucht.

Drucken
Teilen
Die gesuchten Ausbrecher Teki Elshani, Mitat Cattuzzo und Veton Kastrati (von links). (Bild Luzerner Polizei)

Die gesuchten Ausbrecher Teki Elshani, Mitat Cattuzzo und Veton Kastrati (von links). (Bild Luzerner Polizei)

Der Ausbruch ereignete sich nach Auskunft der Luzerner Strafuntersuchungsbehörden im Gefängnis Willisau, einer Aussenstelle des Haft- und Untersuchungsgefängnisses Grosshof in Kriens.

Kurz nach 19 Uhr schlug ein Gefängnismitarbeiter Alarm. Drei Häftlinge hatten ihn zuvor überwältigt, geknebelt und in eine Zelle eingeschlossen. Danach flüchteten sie zu Fuss in Richtung Bahnhof Willisau.

Der Mitarbeiter erlitt mittelschwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst 144 in das Kantonsspital gebracht. Die drei Männer sind auf der Flucht.

Bei den drei Personen handelt es sich um:

  • Teki Elshani – trägt Jeans (35 Jahre / Serbien / wohnhaft in Muri AG - Foto links)
  • Mitat Cattuzzo – trägt Jeans (32 Jahre / Serbien / wohnhaft in Horw LU - Foto Mitte)
  • Veton Kastrati – trägt Jeans und schwarzes T-Shirt (20 Jahre / Schweiz  / wohnhaft in Klingnau AG - Foto rechts)

Die Luzerner Polizei bittet um Vorsicht. Die drei Männer sind gewalttätig und gefährlich. Personen, welche die Entwichenen sehen oder antreffen werden gebeten, sich umgehend bei der Luzerner Polizei zu melden – Tel. 041 248 81 17.

pd/bac