WILLISAU: Willisau präsentiert ausgeglichene Rechnung

Die Jahresrechnung der Stadt Willisau schliesst 1,2 Millionen Franken besser ab als budgetiert. Grund dafür sind höhere Sondersteuern.

Merken
Drucken
Teilen
Die Stadt Willisau präsentiert eine ausgeglichene Rechnung. Blick auf das Untertor. (Bild: Archiv Pius Amrein / Neue LZ)

Die Stadt Willisau präsentiert eine ausgeglichene Rechnung. Blick auf das Untertor. (Bild: Archiv Pius Amrein / Neue LZ)

Die Rechnung 2012 der Stadt Willisau schliesst bei einem Aufwand und einem Ertrag von je 53,8 Millionen Franken ausgeglichen ab.

Die Gründe dafür sind laut Mitteilung der Stadtkanzlei vom Montag Einsparungen bei verschiedenen Verwaltungsabteilungen, geringere Aufwendungen bei der Spitex, bei den Abschreibungen und dem Kapitaldienst. Mehr Geld gab die Stadt Willisau insbesondere bei der Heimfinanzierung und dem Vormundschaftswesen aus. Einschneidend war der Rückgang der Steuereinnahmen aufgrund der Steuergesetzrevision. Nur dank höheren Sondersteuern (Grundstücksgewinn-, Handänderungs- und Erbschaftssteuern) konnte dieser Ausfall fast wettgemacht werden.

Die Stadt Willisau machte beim Budget 2012 Rückstellungen in der Höhe von 800'000 Franken. Ohne Auflösungen würde die Stadt effektiv ein Minus von gegen 800‘000 Franken ausweisen. Budgetiert waren Auflösungen im Betrage von rund 2 Millionen Franken. Somit schliesst die Rechnung gegenüber dem Budget um rund 1,2 Millionen Franken besser ab.

Praktisch alle Finanzkennzahlen sind im grünen Bereich. Dank den geringen Nettoinvestitionen von knapp 300'000 Franken konnte die pro Kopfverschuldung auf noch 5103 Franken (Vorjahr 5645) verringert werden.

pd/rem

HINWEIS:
Am Montag, 13. Mai um 20 Uhr findet in der Festhalle die ordentliche Gemeindeversammlung statt. Traktandiert sind der Jahresbericht 2012, die Rechnung 2012 sowie zwei Umzonungen in der Wydenmühle und im Grund und das neue Informations- und Datenschutzreglement.