Willisauer genehmigen Zusatzkredit für Ringer- und Schwingerzentrum

Mehrkosten beim Ringer- und Schwingerzentrum, das Budget 2020 und eine Gestaltungsplanänderung: Alle Geschäfte stiessen am Montagabend bei den Willisauer Stimmbürgern auf einstimmige Zustimmung.

Drucken
Teilen

(avd) Seit diesem Frühling haben die Willisauer Schwinger und Ringer ein neues, gemeinsames Zentrum. Für dieses haben die Stimmbürger am 27. November 2017 einen Kredit von 2,165 Millionen Franken gesprochen, wovon die Gemeinde netto knapp 1,9 Millionen übernahm. Doch das Geld reichte nicht: Der Stadtrat musste gestern an der Gemeindeversammlung mit der Abrechnung einen zusätzlichen Kredit von rund 215'000 Franken beantragen. Gründe sind unter anderem zusätzliche Aushubarbeiten und der Einbau einer Schallschutzdecke. Immerhin: Der Sporttoto-Fonds hat seinen Beitrag auf 160'000 Franken verdoppelt. Die knapp 120 in der Festhalle anwesenden Stimmbürger genehmigten den Sonderkredit einstimmig.

Einstimmig grünes Licht gab es auch zum Budget 2020. Dieses sieht bei einem Gesamtaufwand von knapp 67 Millionen Franken und einem auf 2,0 Einheiten gesenkten Steuerfuss einen Aufwandüberschuss von 498'000 Franken vor. Für das nächste Jahr plant Willisau mit Netto-Investitionen von rund 7 Millionen Franken.

Neuer Bebauungsplan für neues Gebäude

Ebenfalls einstimmig genehmigt wurde eine Änderung im Zonen- und Bebauungsplan beim Ortskern im Bereich Mohrenplatz. Dort steht derzeit ein viergeschossiges Wohnhaus mit schlechter Bausubstanz. Es soll einem Neubau mit Tiefgarage weichen. Dafür braucht es eine Anpassung der Grünzone.