WILLISAU/LUZERN: Auch Willisau gab sich die Ehre

Der geplante Boykott der Absolventen mit Schulstandort Willisau fand nicht statt. «Weit über 80 Prozent» der Absolventen kamen nach Luzern.

Drucken
Teilen
Lehrabschlussfeier in der Messe Luzern. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Lehrabschlussfeier in der Messe Luzern. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Die Situation vor dem Willisauer Berufsbildungszentrum war anders, als sonst vor Abschlussfeiern üblich: Die jungen Kaufleute, Detailhandelsfachleute oder Detailhandelsassistenten verglichen bereits vor der Feier ihre Zeugnisse. Josef Schwegler, Prorektor am Berufsbildungszentrum forderte die Absolventen denn auch auf, sich doch einfach aufzuführen, als sie noch von nichts wüssten». Nachdem es im Vorfeld einige Turbulenzen um die zentrale Abschlussfeier in Luzern gegeben hatte, freute er sich, dass «weit über 80 Prozent» der 173 Absolventen gekommen waren.

Auch Kantonsrätin Hildegard Meier nahm Bezug auf die Diskussionen rund um die zentrale Feier. «Ich bin froh, dass wir nun doch im Rahmen einer kleineren Feier allen Absolventen persönlich gratulieren können und nicht nur jenen, die obenaus schwangen.» So wurden alle nach vorn auf den roten Teppich gebeten wo sie ein Gratulationsschreiben erhielten – die Zeugnisse hatten sie ja schon.

Einer der Klassenlehrer, Bernhard Hänsler, wusste im Anschluss der Feier in Luzern, dass von seinen Schüler alle ihr Fähigkeitszeugnis abgeholt hatten, ausser ein paar wenigen, die bereits in den Ferien seien.

Regula Bättig und Yvonne Imbach

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.