WINTEREINBRUCH: Strassensperrungen und umgeknickte Bäume

Bis am Mittag gibt es für den Verkehr kein Durchkommen zwischen Schüpfheim und Flühli. Zudem waren am Montagabend 3000 Luzerner Haushalte ohne Strom.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Chris Iseli/Neue LZ)

(Symbolbild Chris Iseli/Neue LZ)

Der Abschnitt Lammschlucht ab Chlusboden bis Chrutacher in beiden Richtungen wegen drohenden Baumsturz infolge grosser Nassschneemengen gesperrt. Dauer bis voraussichtlich 12 Uhr. Ebenfalls ist die Verbindungsstrasse Chluse-Staufe-Nussberg betroffen, wie das Luzerner Strasseninspektorat mitteilt.

Diverse Unfälle ohne Verletzungen
Wegen der Schneelast sind mehrere Bäume im Kanton Luzern umgeknickt und auf Strassen gefallen. Dies führte zu diversen Strassenbehinderungen im ganzen Kanton Luzern. Die örtlichen Feuerwehren standen für die Aufräumarbeiten im Einsatz. Die Schneeglätte war auch Grund für diverse Verkehrsunfälle. So kam es seit dem Montagabend in Fischbach, Gunzwil, Ufhusen und im Obernau zu Verkehrsunfällen. Verletzt wurde niemand. Beim Unfall in Gunzwil erlitten zwei Fahrzeuge Totalschaden.

Auch im Kanton Nidwalden forderte der Schnee seinen Tribut: Ab sofort gilt zudem auf der Zufahrt von Dallenwil nach Wiesenberg die Winterfahrregelung. Gemäss einer Mitteilung des Nidwaldner Strasseninspektorats ist die Zufahrt von Dallenwil nach Wiesenberg ab sofort mit der nötigen Bewilligung und Winterausrüstung befahrbar.

3000 Haushalte ohne Strom
Wie die Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW) zudem mitteilt, führten die schweren Schneefälle am Montagabend zu mehreren Störungen im gesamten Versorgungsgebiet. Davon wurden vor allem Netzteile der Gemeinden Willisau, Hergiswil, Wolhusen, Heiligkreuz, Schüpfheim, Hasle, Udligenswil und Meierskappel betroffen. Durch Umschaltungen konnten die meisten der 3000 betroffenen Kunden bereits nach ein bis zwei Stunden wieder mit Strom versorgt werden. Für die Reparaturen standen rund 35 Pikettmonteure im Einsatz, wie es weiter heisst.

scd