Wird Krämerstein öffentlich?

Merken
Drucken
Teilen

Villa Der Gemeinderat soll prüfen, ob und in welcher Form Teile der Villa Krämerstein im Horwer Ortsteil St. Niklausen öffentlich genutzt werden können. Dies hatte FDP-Einwohnerrat Urs Rölli in einer Motion gefordert. Der Gemeinderat nahm den Vorstoss gestern an der Einwohnerratssitzung entgegen. Die Motion beziehe sich nicht nur auf die Villa, sondern auch auf andere Bauten sowie die Gartenanlage, sagte Rölli. Der Gemeinderat plant, die Villa Krämerstein und auch das Pförtnerhaus eingangs der Anlage für 5 Millionen Franken zu sanieren, der entsprechende Planungsbericht liegt voraussichtlich im September vor (Ausgabe vom 2. Mai). Speziell: Noch 2016 hatte der Einwohnerrat entschieden, dass die ganze Villa für eine Vermietung freizuhalten sei und daher nicht öffentlich nutzbar sein soll.

Weiter stimmte der Einwohnerrat dem Baurechtsvertrag mit der Baugenossenschaft Pilatus für einen Neubau an der Allmendstrasse zu. Dort sind 64 bezahlbare Wohnungen geplant (Ausgabe vom 27. Mai). (std)