WIRTSCHAFT: Hilge schliesst Produktionsstandort Schötz

Der Verwaltungsrat der Hilge-Pumpen AG hat beschlossen, den Produktionsstandort Schötz zu schliessen. Rund 47 Mitarbeiter werden entlassen.

Drucken
Teilen
Vor der Produktionsstätte - an der Hilgestrasse 2 in Schötz. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Vor der Produktionsstätte - an der Hilgestrasse 2 in Schötz. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Wie die Firma in einem Schreiben mitteilt, werden die rund 10 Mitarbeiter im Vertrieb und Service von der Schweizer Grundfos Gesellschaft übernommen, wobei der Vertrieb in der Region Schötz auch zukünftig seinen Standort haben werde.

Dem Entscheid sei das gesetzlich vorgeschriebene Konsultationsverfahren der Mitarbeiter vorangegangen , so Verwaltungsratspräsident Rainer Pfeffer in seinem Schreiben. Zur vertieften Prüfung der von den Mitarbeitern eingereichten detaillierten Vorschläge und Szenarien habe der Verwaltungsrat die Beschlussfassung um rund drei Wochen verschoben.

Nach eingehender Beratung sei der Verwaltungsrat in Abstimmung mit dem Grundfos Board jedoch zum Schluss gelangt, dass im derzeitigen Umfeld mit einem Einbruch der Aufträge in einer Grössenordnung von über 30% keines der von den Mitarbeitern vorgeschlagenen Szenarien weiterverfolgt werden kann, und dass zur Sicherung der Hilge-Gruppe als Ganzes eine Konzentration der Produktionskapazitäten am Standort der Muttergesellschaft im deutschen Bodenheim erforderlich sei.

kst