WIRTSCHAFT: Luzerner Wirtschaft erholt sich von der Krise

Nach der Wirtschaftskrise 2009 wächst die Luzerner Wirtschaft im Jahr 2010 wieder. Auch die Arbeitslosenzahlen gehen zurück. Für das Jahr 2011 sieht es aber weniger gut aus.

Drucken
Teilen
Die Exportwirtschaft wächst: Hier ein Förderband der Trisa. (Archivbild Neue LZ)

Die Exportwirtschaft wächst: Hier ein Förderband der Trisa. (Archivbild Neue LZ)

Das Luzerner Bruttoinlandprodukt (BIP) dürfte im Jahr 2010 insgesamt um 2,6 Prozent ansteigen. Dies geht aus einer Wirtschaftsprognose hervor, die von der Luzerner Kantonalbank in Zusammenarbeit mit den Konjunkturforschern von Bankbasel erstellt worden ist. Dieser Aufschwung sei vor allem der gestiegenen Nachfrage nach Luzerner Industrieprodukten im Ausland zu verdanken.

Weniger Arbeitslose
Auch die Arbeitslosenquote ist im Kanton Luzern gesunken, wie die Luzerner Kantonalbank in einer Medienmitteilung schreibt. Im Januar 2010 lag sie bei 3,4 Prozent. Im September betrug sie noch 2,5 Prozent. Bis zum Jahresende könnte die Quote gar unter 2 Prozent fallen.

Aufschwung nur von kurzer Dauer?
Für das Jahr 2011 sieht es jedoch weniger gut aus. Die staatlichen Konjunkturprogramme laufen langsam aus. Das dürfte sich negativ auf die Weltwirtschaft auswirken und auch für den Kanton Luzern Folgen haben. Bankbasel erwartet, dass das Luzerner BIP 2011 nur noch um 1,2 Prozent wächst. Zudem leiden die Exportwirtschaft und der Tourismus immer mehr unter dem starken Franken.

pd/das